Ford.jpg

Ford setzt Wachstumskurs im Juli fort und liefert 20.829 neue Pkw in Deutschland aus

Ford bleibt auch zu Beginn des zweiten Halbjahres auf Erfolgskurs: Im Juli hat der Kölner Hersteller in Deutschland 20.829 neue Pkw zugelassen und damit einen Marktanteil von 6,6 Prozent erreicht. Gegenüber dem Vorjahresmonat liefert Ford 710 Pkw mehr aus, was einem Plus von 3,5 Prozent entspricht.

Damit setzt Ford seinen Wachstumskurs in den ersten sieben Monate des Jahres weiter fort. Mit 156.510 neu zugelassenen Pkw steigert der Kölner Hersteller seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent. Damit wächst Ford deutlich stärker als die Industrie (+4,2 Prozent). Auch seinen Marktanteil baut Ford nach sieben Monaten weiter aus und verteidigt mit 7,3 Prozent (+ 0,1 Prozent) den vierten Rang im Markenranking.

Treiber des Erfolgs bei den Pkw-Zulassungen sind vor allem die Ford-Modelle EcoSport mit 11.688 Zulassungen (+86,6%), Tourneo Custom mit 11.130 Zulassungen (+40%), Focus 34.083 (+30,1%) und Kuga mit 26.812 Zulassungen (+17,7%).

Dabei konzentriert sich der Kölner Hersteller nach wie vor besonders auf das Geschäft mit privaten und gewerblichen Endkunden. Laut der kürzlich veröffentlichten Studie des Fachmagazins Autohaus weist Ford mit 17,3 Prozent die niedrigste Quote an Eigenzulassungen aller Automarken in Deutschland auf.

„Wir setzen unseren Erfolgskurs kontinuierlich fort und steuern im sechsten Jahr in Folge auf ein deutliches Wachstum zu. Dies belegt die Akzeptanz unserer attraktiven Produktpalette und das Engagement unserer Ford-Partner. Wie die niedrige Quote an Eigenzulassungen zeigt, basiert unser Wachstum dabei auf einem gesunden Fundament. Wir werden diese erfolgreiche Strategie der letzten Jahre unter meiner Führung weiterverfolgen“, betont Hans-Jörg Klein, der zum 1. September die Position des Geschäftsführers Marketing und Verkauf in der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH von Wolfgang Kopplin übernehmen wird.

03.08.2018 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer