2016FordFocusRS.jpg

Neuer Ford Focus RS gewinnt sport auto-AWARD 2016

Der 257 kW (350 PS) starke Allrad-Kompaktsportler Ford Focus RS gewinnt souverän den sport auto-Award in der Kategorie „Serienauto Kompaktwagen“. Weiterer Klassensieg für Ford: Mustang GT Convertible zum beliebtesten Import-Cabrio bis 50.000 Euro gewählt. Drei zweite Plätze in den Kategorien runden den erfolgreichen Ford-Auftritt bei der sport auto-Award-Leserwahl ab.

16.953 Leser der Zeitschrift sport auto haben entschieden: Der neue Ford Focus RS hat bei der Leserwahl 2016 mit einem Stimmanteil von 24,4 Prozent mit deutlichem Vorsprung vor seinen Mitbewerbern den sport auto-Award in der Kategorie „Serienauto Kompaktwagen“ gewonnen.

„Der Focus RS ist automobile Emotion pur und steht für grenzenlosen Fahrspaß und Gänsehaut“, sagte Wolfgang Kopplin, Geschäftsführer Marketing und Verkauf der Ford-Werke GmbH, gestern anlässlich der Preisverleihung in Stuttgart. „Wir sind sehr stolz darauf, dass der neue „RS“ mit diesem prestigeträchtigen Preis in die Fußstapfen seiner beiden Vorläufer driften kann, die von der sport auto-Leserschaft auch jeweils zum beliebtesten Kompaktsportler gewählt worden waren. Ein dynamischer Erfolg mit rasanter Geschichte!“

Der neue Ford Focus RS ist das bisher schnellste RS-Modell in der Geschichte des Konzerns. Der Turbo-Allradler sprintet in nur 4,7 Sekunden zur 100-km/h-Marke und erreicht bis zu 268 km/h. Bodenständig bleibt der neue Ford Focus RS dagegen beim Preis: Er ist ab 40.075 Euro erhältlich, ein in diesem Segment nahezu unschlagbares Angebot. Die Power für seine eindrucksvollen Fahrleistungen bezieht der neue Ford Focus RS von einer eigens entwickelten Version des turbogeladenen EcoBoost-Direkteinspritzers mit 2,3 Liter Hubraum. Der Benziner mobilisiert eine Spitzenleistung von 257 kW (350 PS) bei 6.000/min und schiebt zwischen 2.000 und 4.500 Touren mit 440 Nm Drehmoment an. Durch einen bis zu 15 Sekunden lang nutzbaren Overboost drücken bei voller Beschleunigung sogar 470 Nm auf die Kurbelwelle.

Der Kompaktsportler begeistert mit einem dynamik-orientierten Technologiepaket: Den perfekten Katapult-Effekt erzielt der neue Ford Focus RS zum Beispiel dank der erstmals in einem RS-Modell von Ford verfügbaren „Launch Control“-Funktion. Darüber hinaus gibt der innovative Ford Performance-Allradantrieb mit Dynamic Torque Vectoring Control sein Debüt. Er sichert dem Ford Focus RS herausragende Traktion und massiv mehr Grip – der Garant für faszinierend hohe Kurvengeschwindigkeiten.

Auch bei den Kunden legt der Ford Focus RS eine rasante Performance an den Tag: In Deutschland wurden seit der Markteinführung bereits über 1.500 Fahrzeuge ausgeliefert oder verbindlich von Kunden geordert, in Europa (EU20) sind es deutlich über 9.200 – Tendenz steigend.

Klassensieg für das Ford Mustang GT Convertible

Die sport auto-Leser bescherten der Ford Performance-Familie einen weiteren Klassensieg: Wie bereits sein geschlossener Fastback-Stallgefährte 2015 konnte sich das Ford Mustang GT Convertible in der Kategorie Import-Cabrio bis 50.000 Euro gegen ein starkes Konkurrenzfeld durchsetzen. Mit dem klassischen 5,0-Liter-V8 und 310 kW (421 PS) sprintet das „GT-Cabrio“ in knapp fünf Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, erst bei 250 km/h gebietet die Elektronik dem Vorwärtsdrang Einhalt. Dieser weitere Sieg eines Ford Mustang bei der sport auto-Award-Leserwahl deckt sich auch mit der dynamischen Performance des Modells am Markt: Mit über 7.300 seit Markteinführung ausgelieferten oder verbindlich von Kunden bestellten Fahrzeugen ist der Mustang kraftvoll ins deutsche Sportwagensegment galoppiert – in Europa (EU20) sind es über 21.300 Exemplare.

Drei weitere Podiumsplätze für die Ford Performance Familie

Abgerundet wird das starke Abschneiden der Ford Performance-Familie bei den sport auto AWARDS durch gleich drei weitere Zweitplatzierungen: Der Mustang GT Fastback und der Mustang GT Convertible mußten sich in den jeweiligen Klassen „Serienautos Coupés bis 50.000 Euro – Importwahl“ bzw. „Serienautos Cabrios/Roadster bis 50.000 Euro“ nur knapp geschlagen geben, während das 147 kW (200 PS) starke Ford Fiesta-Jubiläumsmodell ST200 in der Klasse „Serienautos Kleinwagen“ ebenfalls einen beachtlichen zweiten Platz belegte.

„Das Gesamtabschneiden von Ford bei dieser Wahl durch die sport auto-Leser ist für uns eine tolle Bestätigung für unsere Ford Performance-Familie, die weltweit bis 2020 12 Fahrzeuge umfassen wird,“ ergänzte Wolfgang Kopplin. „Ein schöner Aspekt ist dabei, dass alle unsere Antriebsvarianten – vom Performance-Allradantrieb beim Focus RS über den Heckantrieb beim Mustang bis hin zum Frontantrieb beim Fiesta ST200 – in der Lesergunst ganz weit oben stehen. Wir sehen das Ergebnis als klaren Auftrag, diesen Weg weiter zu beschreiten – und freuen uns besonders auf die kommende deutsche Markteinführung unserer ultimativen Sportikone Ford GT!“

14.10.2016 / Ford

Folgendes Modell könnte Dich auch interessieren

  • Ford Focus RS

    Modell / Ford Focus - 3. Generation / Ford Focus '14 (Facelift)

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer