WagenübergabeFord-WerkeFestkomitee_01.jpg

Symbolische Fahrzeugübergabe in historischem Gemäuer: Ford und Festkomitee zu Gast bei den Blauen Funken

Traditionsreiche Veranstaltung in historischem Gemäuer: Die symbolische Fahrzeugübergabe von Ford an das Festkomitee Kölner Karneval fand an diesem Dienstag im Kölner Sachsenturm – Teil der mittelalterlichen Stadtmauern – am Sachsenring statt. Dort begrüßte Ford-Deutschlandchef Bernhard Mattes neben dem Festkomitee Kölner Karneval und dem Dreigestirn unter anderem auch das Kinderdreigestirn sowie den Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters.

Der Sachsenturm ist die Heimat der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. „Wir bedanken uns vielmals bei den Blauen Funken, dass sie es uns ermöglicht haben, in ihrem historischen und sehr repräsentativen Sachsenturm zugleich Gastgeber und Gast zu sein“, sagte Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH.

Mit der Wagenübergabe im Sachsenturm wurde die alljährliche Ford-Wagenübergabe erstmals bei der Karnevalsgesellschaft abgehalten, die in der aktuellen Session das Dreigestirn stellt, womit Prinz Björn I. (Björn Griesemann), Bauer Michael (Michael Bernecker) und Jungfrau Hermia (Jens Hermes) sozusagen ein Heimspiel hatten.

Dabei passt es natürlich sehr gut, das die Farbe Blau sowohl bei dem Hersteller als auch bei der Gesellschaft von großer Bedeutung ist. Aber Ford-Deutschlandchef Mattes zeigte in seiner Rede noch eine weitere Parallele zwischen dem Karneval und Ford auf – und zwar beim aktuellen Karnevalsmotto: „Dieses Jahr kommt uns bei Ford das Motto ja sehr bekannt vor. ‚Zokunf – Mer spingkse wat kütt‘, das heißt bei uns ‚Ford – eine Idee weiter‘ oder auf Englisch ‚Go Further‘.“ Mattes stand in diesem Jahr zum zwölften Mal in der Bütt.

Ford ist Premiumpartner des „Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e. V.“, der Gesamt-Interessenvertretung von mehr als 100 Karnevalsgesellschaften in Köln. Der Kölner Hersteller ist bereits seit 63 Jahren als Sponsor im Karneval der Domstadt aktiv und stellt in der aktuellen Session insgesamt 67 Fahrzeuge – darunter den Ford Galaxy und den Transit Custom als Kombi und Kastenwagen.  

„Schon seit über sechs Jahrzehnten leistet Ford wertvolle Unterstützung, damit unser Dreigestirn sicher und spurtstark im karnevalistischen Kosmos unterwegs ist und Kamelle und Strüßjer beim Rosenmontagszug in die jecke Umlaufbahn kommen. Dazu tragen nicht nur die 67 nagelneuen Galaxy und Transit bei, sondern auch der freiwillige Einsatz der 74 Ford-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Zug. Dieses galaktische Engagement ist schon jetzt eine Rakete wert”, hob Jürgen Roters, Oberbürgermeister der Stadt Köln, bei der Wagenübergabe das Engagement des Herstellers und seiner Mitarbeiter hervor.

Viele der 74 Ford-Mitarbeiter, die als Fahrer und Mechatroniker der Bagagewagen im Rosenmontagszug dabei sein werden, sind schon mehr als 10 Jahre ehrenamtlich für Ford im Karneval aktiv. Als Bagagewagen für die wertvolle Fracht an „Kamelle“ und „Strüßjer“ kommen auch 2014 wieder 55 Ford Transit Custom Kastenwagen zum Einsatz. Das zum „International Van of the Year 2013“ gekürte Nutzfahrzeug feierte 2013 seine Premiere im Rosenmontagszug.

Die Ford Galaxy, mit denen Festkomitee und Dreigestirn unterwegs sind, erstrahlen zudem wieder in dem Fahrzeug-Design in „rut und wiees“, das in der vergangenen Karnevalssession zum ersten Mal zu sehen war. Die Fahrzeuge in der Ausstattungsvariante Titanium kommen mit ihrem 2,0 Liter TDCi-Motor mit Durashift-Automatikgetriebe auf eine Leistung von 147 kW (200 PS). Zur Ausstattung gehören unter anderem ein Spurhalteassistent, ein Toter-Winkel-Warner sowie eine Rückfahrkamera.

21.01.2014 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer