2013fiestast.jpg

Ford Fiesta ST „Auto Bild Sportscar des Jahres“ 2013

77.218 Leser von „Auto Bild Sportscars“, dem monatlich erscheinenden Magazin für Freunde sportlicher Automobile, haben auch 2013 wieder ihre Favoriten gekürt und mit dem begehrten Titel „Auto Bild Sportscars des Jahres“ ausgezeichnet. Das stärkste Votum in der Klasse „Kleinwagen“ erhielt dabei der Ford Fiesta ST.

Der dynamische Kölner konnte 20,73 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen und verwies damit die Konkurrenten Seat Ibiza Cupra und VW Polo R WRC auf die Plätze zwei und drei. Insgesamt 143 Fahrzeuge aus Tests und Fahrberichten der letzten zwölf Ausgaben des Special Interest-Titels hatten zur Wahl gestanden, gewertet wurde in 17 Kategorien.

Wolfgang Booms, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der Ford Werke GmbH, nahm die Auszeichnung im Rahmen der Auto Bild Sportscar Racenight  in Essen von Redaktionsleiter Ben Arnold entgegen. „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung“, so Booms, „denn sie unterstreicht nicht nur die sportliche Kompetenz der Marke Ford. Sie zeigt darüber hinaus, dass sich ausgeprägter Fahrspaß und hohe Ansprüche an Design und Technik auch im Kompaktwagenformat und zu bezahlbaren Preisen darstellen lassen.“

Der dreitürige Ford Fiesta ST, sportliches Topmodell der weltweit erfolgreichen Baureihe, beschleunigt in nur 6,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h. Sein 1,6-Liter-EcoBoost-Motor mit Turbolader, Benzindirekteinspritzung und doppelt variabler Nockenwellensteuerung (Ti-VCT) entwickelt eine Leistung von 134 kW (182 PS) und einen Drehmoment-Höchstwert von 240 Nm bei 1.600 bis 5.000 U/min – herausragende Performancedaten, die mit hoher Effizienz kombiniert werden: Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionwert im kombinierten Normzyklus liegen bei lediglich 5,9 l/100 km beziehungsweise 138 g/km.

29.11.2013 / Ford

Folgendes Modell könnte Dich auch interessieren

  • Ford Fiesta ST

    Modell / Ford Fiesta - 7. Generation / Ford Fiesta '13 (Facelift)

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer