Ford.jpg

Ford im Frühjahr 2012

Mit einem hochmodernen Modellangebot, vielen attraktiven Neuheiten in der Pipeline, der preislich besonders interessanten „Champions Edition“ und gleich vier Geburtstagskindern ist Ford erfolgreich in das Jahr 2012 gestartet. Im Mittelpunkt der Produkt-Innovationen stehen dabei vor allem zwei Premieren: der neue Ford Ranger sowie der 1,0 Liter große EcoBoost-Benzindirekteinspritzer, der unlängst sein Debüt in der Ford Focus-Baureihe gefeiert hat.

Stark und sicher, vielseitig und komfortabel – mit dem neuen Ranger setzt Ford einmal mehr die Maßstäbe im Pick-up-Segment. Die hochmoderne Baureihe vereint ein besonderes Maß an Robustheit und Leistungsfähigkeit mit intelligenten Funktionen und vorbildlichen Standards in puncto Qualität und Komfort. Die jüngste Generation dieser ikonischen Baureihe steht mit Heck- und zuschaltbarem Allradantrieb, zwei brandneuen Duratorq TDCi-Turbodieseln mit 2,2 und 3,2 Litern Hubraum, in den drei Karosserieversionen „Einzel-“, „Extra-“ und „Doppelkabine“ sowie in vier Ausstattungslinien XL, XLT, Limited und Wildtrak zur Auswahl. Als erster Pick-up weltweit hat der Ford Ranger fünf Sterne im Euro NCAP-Crashtest erzielt. Hinzu kommen wegweisende neue Ausstattungsdetails wie zum Beispiel Rückfahrkamera, Sprachsteuerung, eine in das serienmäßige ESP integrierte Anhänger-Stabilisierungsfunktion und eine adaptive Zuladungskontrolle. Damit übernimmt der ebenso kraftvoll wie elegant designte Pritschenwagen in seinem Segment klar die Technologie-Führerschaft.

Die Weichen für eine nochmals umweltgerechtere und verbrauchsgünstigere Zukunft hat Ford mit dem neuen 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor gestellt. Das innovative, unter anderem auch im Ford Entwicklungszentrum Aachen entwickelte Dreizylinder-Aggregat bündelt modernste Technologien wie Turbo-Aufladung, Benzin-Direkteinspritzung und variable Nockenwellen-Steuerung zu einem ebenso temperamentvollen wie sparsamen und laufruhigen Antrieb. Der in Köln produzierte Motor feierte sein Debüt im Ford Focus in zwei Leistungsstufen: 74 kW (100 PS) und 92 kW (125 PS). Dabei unterbietet er vergleichbare konventionelle Benziner mit 1,6 Liter Hubraum in puncto Verbrauch und CO2-Emissionen um bis zu 20 Prozent.

Beeindrucken kann auch die jüngste Generation des Ford Focus ECOnetic: Mit einem Durchschnittsverbrauch von nur noch 3,4 Litern/100 km und Abgasemissionen, die sich im Mix auf 89 Gramm CO2/km beschränken, setzt er neue Maßstäbe in seiner Klasse. Mit noch weniger Abgasen während der Fahrt – nämlich gar keinen – glänzt in naher Zukunft der Ford Focus Electric. Er ist nach dem Transit Connect Electric schon das zweite Elektrofahrzeug, das Ford hierzulande anbieten wird.

„Willkommen in der Königsklasse“ – unter diesem Motto steht in Deutschland die exklusive „Champions Edition“, die Ford in seinem 20. Jahr als Partner der UEFA Champions League aufgelegt hat. Dabei stehen für die Baureihen Ford Focus, Ka, Fiesta, C-MAX und Grand C-MAX, Kuga, Mondeo, S-MAX und Galaxy speziell ausgestattete „Champions Editionen“ mit exklusiven Ausstattungs- und Designmerkmalen zur Wahl. Die Kunden-Preisvorteile gegenüber vergleichbar ausgestatteten Serienmodellen reichen von 1.270 Euro beim dynamischen Kompaktvan Ford Grand C-MAX bis zu 2.910 Euro für die elegante Mittelklasselimousine Ford Mondeo.

Damit hat Ford sein Pulver für diese automobile Spielzeit bei weitem noch nicht verschossen. Zahlreiche hochinter- essante Neuerscheinungen stehen bereits in den Startblöcken, darunter zum Beispiel der besonders innovative Ford B-MAX. Der derzeit wohl fortschrittlichste Kleinwagen Europas überzeugt mit einer unschlagbaren Kombination aus einzigartigem Design, unerreichter Ökonomie und den modernen Technologie-Lösungen. Zu seinen wegweisenden Alleinstellungsmerkmalen zählt zum Beispiel die innovative „Panorama-Schiebetür“. Sie vereint Schwingtüren vorn mit Schiebetüren hinten, verzichtet auf eine konventionelle B-Säule und ermöglicht so einen besonders leichten Zugang zu den Rücksitzen. Hinzu kommt: Der Ford B-MAX zeichnet sich auch durch das sprachgesteuerte Kommunikations- und Entertainmentsystem SYNC aus, zu dem unter anderem der lebensrettende Notruf-Assistent gehört.

Sportlich orientierte Autofahrer dürfen sich auf zwei besonders agile Neuheiten freuen: Der Ford Focus ST mit 184 kW (250 PS) starkem EcoBoost-Vierzylinder-Turbo mit Benzindirekteinspritzung und 2,0 Litern Hubraum kommt in der zweiten Jahreshälfte 2012 nach Deutschland und wird erstmals auch in der Kombi-Version Turnier zur Verfügung stehen. Wenig später folgt der Ford Fiesta ST. Er wird von einem 1,6-Liter-EcoBoost-Motor angetrieben, der 132 kW (180 PS) an die Vorderräder schickt – 20 Prozent mehr als der Vorgänger.

Erste Schatten voraus werfen auch zwei komplett neue Modelle: Die nächste Generation des Ford Mondeo zum Beispiel. Sie wird sowohl mit Benzinern als auch mit Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Technologie erhältlich sein. Ihr Design – angelehnt an die begeisternde Genf-Studie Evos Concept – verspricht aufregende Formen und Proportionen. Das Gleiche gilt für die nächste Generation des Ford Kuga. Sie wird das Erfolgskonzept der Baureihe um ein nochmals souveräneres Platzangebot und clevere Detaillösungen ergänzen.

Ford blickt in eine äußerst vielversprechende Zukunft – und wirft auch einen Blick zurück auf die eigene Geschichte. Gleich vier Klassiker feiern 2012 runden Geburtstag: Vor 30 Jahren läutete der besonders aerodynamische Sierra eine neue Ära bei Ford ein. Vor 40 Jahren startete der Granada gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder, dem Ford Consul. Ein halbes Jahrhundert ist es her, dass der Taunus 12 M P4 den Frontantrieb bei Ford einführte, und vor 60 Jahren debütierte mit dem Taunus 12 M/15 M die berühmte „Weltkugel“ – übrigens auch als Cabriolet.

30.04.2012 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer