FocusEconetic2011.jpg

Innovative ECOnetic-Technologien von Ford ermöglichen Verbrauchsrekorde in der Ford Focus- und Fiesta-Klasse

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (IAA) 2011 setzt Ford mit der nächsten Generation seiner innovativen ECOnetic-Technologien erneut die Akzente. Das Neuheiten-Spektrum umfasst neben der jüngsten Auflage des Ford Focus ECOnetic Technology – der als erster Diesel der Marke mit einem NOx-Stickstoff-Filter kombiniert wird – auch den neuen Fiesta ECOnetic Technology, der als erste Variante dieser Baureihe mit dem automatischen Start-Stopp-System erhaltlich ist. Beide Modelle kommen im nächsten Jahr auf den Markt und sind Teil einer umfassenden Produktoffensive, die unter dem Label „ECOnetic Technology“ die Verbreitung dieser besonders umweltgerechten Lösungen intensivieren soll.

Ford hat es sich zum Ziel gesetzt, in puncto energieeffiziente Antriebe eine führende Rolle zu übernehmen. Den ECOnetic-Technologien kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu: Sie kennzeichnen jene Fahrzeuge einer Modellreihe, die die kraftstoffsparendsten Antriebsstränge und Technologien in sich vereinen. Damit dient das Label „ECOnetic Technology“ ab Oktober diesen Jahres auch für Kunden als wichtiger Anhaltspunkt, um die verbrauchsärmsten Versionen zu identifizieren. Ende 2012 soll dieses Logo bereits mehr als 30 Modelle von Ford schmücken.

Beispiel Ford Focus ECOnetic Technology: Dieses Modell ist mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,4 Liter/100 km und Abgasemissionen von lediglich 89 Gramm CO2/km das sparsamste und sauberste Familienfahrzeug aus dem C-Segment mit konventionellen Antrieb in Europa. Der Fiesta ECOnetic Technology kommt sogar mit nur 3,3 Liter/100 km aus. Dies entspricht einem Kohlendioxid-Ausstoß von 87 g/km.

„Sowohl der Ford Focus als auch der Fiesta ECOnetic Technology überzeugen mit überraschend niedrigem Verbrauch, bereiten aber dennoch großes Fahrvergnügen – eine Kombination, die noch vor wenigen Jahren kaum realisierbar schien“, betont Dr. Thilo Seibert, Manager Nachhaltigkeit und Elektrifizierungs-Strategie von Ford Europa.

Die ECOnetic-Technologien umfassen verschiedene Innovationen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Ford wird diese Lösungen sukzessive in immer mehr europäischen Modellen anbieten. Jedes dieser Fahrzeuge soll in seiner Klasse den Maßstab für Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz darstellen. Die Expansion der ECOnetic Technology-Offensive zählt zu den Kernpunkten der ehrgeizigen Nachhaltigkeits-Strategie der Marke. Sie sieht vor, die Kohlendioxid-Emissionen der Modelle von Ford bis 2020 im Vergleich zu 2006 um 30 Prozent zu senken. Aktuell hat Ford bereits eine Reduzierung um elf Prozent erzielt und befindet sich damit auf dem richtigen Weg. In den nächsten beiden Jahren soll eine weitere Verminderung der CO2-Emissionen um etwa zehn Gramm/km realisiert werden.

Der auf der IAA erstmals vorgestellte Ford Focus mit dem komplett neu entwickelten Dreizylinder-EcoBoost-Aggregat mit einem Liter Hubraum, Turboaufladung und Direkteinspritzung ist der erste Benziner, der das ECOnetic Technology-Label tragen darf. Auf Basis der hocheffizienten EcoBoost-Familie werden in Kürze weitere Modelle folgen. In der ersten Jahreshälfte 2012 soll bereits die Hälfte aller neu zugelassenen Fahrzeuge von Ford mit ECOnetic-Technologien ausgestattet sein; 2013 werden zwei Drittel aller Neufahrzeuge der Marke in den Genuss dieser innovativen Lösungen kommen.

Als Motorisierung steht eine ganze Reihe äußerst genügsamer und dennoch kraftvoller Motoren zur Verfügung: die 1,0 oder 1,6 Liter großen Ford EcoBoost-Benziner, der Duratorq TDCi-Turbodiesel mit 1,6 Litern Hubraum sowie mehrere Dieseltriebwerke für die Nutzfahrzeug-Palette. Die meisten ECOnetic Technology-Funktionen wie das automatische Start-Stopp-System, das Energie-Rückgewinnungs-System der Lichtmaschine SRC (Smart Regenerative Charging), der Ford ECO-Mode und andere Technologien stehen bereits heute oder in Kürze unter anderem für die Baureihen Ford Focus, Fiesta, C-MAX, Grand C-MAX, Mondeo, S-MAX und Galaxy zur Verfügung. Zudem ist Ford der einzige Volumenhersteller, der den variablen Kühlerlufteinlass Active Grille Shutter anbietet.

Hinzu kommt: 2012 und 2013 bringt Ford mit dem Ford Focus Electric, dem C-MAX Hybrid sowie dem C-MAX Energi weitere Neuheiten auf den Markt, die über voll- oder teilelektrische Antriebe verfügen und die ebenfalls mit dem ECOnetic Technology Label tragen werden.

„Durch unsere ECOnetic-Technologie-Offensive werden in naher Zukunft immer mehr Modelle von Ford diese energiesparenden Lösungen besitzen. Unsere Kunden werden die signifikant niedrigeren Betriebskosten zu schätzen wissen, die diese Fahrzeuge ermöglichen“, erklärt Graham Hoare, Executive Director Powertrain bei Ford Europa.

Innovative Ansätze senken den CO2-Ausstoß

Der Ford Focus ECOnetic Technology und Fiesta ECOnetic Technology enthalten ein ganzes Paket an modernen Lösungen für Antriebsstrang, Aerodynamik und Fahrer-Informationssystemen. Dazu gehören vor allem:

  • Automatisches Start-Stopp-System Diese Funktion stellt den Motor ab, sobald das Fahrzeug etwa vor einer roten Ampel zum Stillstand kommt und der Motor den Leerlauf erreicht. Wenn der Fahrer die Kupplung tritt und mit einem Fuß auf der Bremse steht, startet das Triebwerk automatisch wieder. Durch das Abstellen im Stand können im Stadtverkehr nachweislich bis zu zehn Prozent Kraftstoff – und entsprechend viel CO2 – eingespart werden.
  • Energie-Rückgewinnungs-System der Lichtmaschine Dieses schon in den bisherigen ECOnetic Varianten eingesetzte System kommt im Ford Focus ECOnetic Technology und Fiesta ECOnetic Technology in einer überarbeiteten Version zum Einsatz. Es erhöht automatisch die Ladeleistung der Lichtmaschine, sobald das Fahrzeug abgebremst wird oder im Schubbetrieb läuft. Die Energie, die auf diese Weise praktisch „kostenlos“ vom Motor abgezweigt wird, lädt die Batterie und versorgt bei Bedarf die elektrischen Verbraucher an Bord. Ein fortschrittliches Batteriemanagement überwacht kontinuierlich den Ladezustand der Batterie.
  • Ford Eco-Mode Das ökologische Fahrer-Informationssystem Ford Eco-Mode unterstützt eine ökonomischere Fahrweise. Allein durch geänderte Gewohnheiten am Steuer lassen sich Kraftstoff-Einsparungen von bis zu zehn Prozent erzielen. Eine intelligente Software – die gemeinsam mit Ecodriving-Fahrinstruktoren entwickelt wurde – erfasst den jeweiligen Fahrstil, gibt ein Feedback dazu und liefert Tipps zum sparsameren Umgang mit Schalthebel und Gaspedal. Eine einprägsame Blumen-Grafik im zentralen Anzeigeinstrument verdeutlicht die Eco-Fortschritte, die der Fahrer in den Bereichen Gangwahl, vorausschauendes Fahren und Geschwindigkeit macht.
  • Schaltempfehlungsanzeige Ein optisches Signal weist den Fahrer auf den richtigen Moment zum Hochschalten hin, wenn sich dadurch ein geringerer Verbrauch ergibt. Diese Empfehlung hilft, durch tendenziell niedrigere Drehzahlen Kraftstoff zu sparen.

Zusätzlich tragen im Ford Focus ECOnetic Technology und Fiesta ECOnetic Technology eine Reihe ebenso bewährter wie wirkungsvoller Lösungen zur Verbrauchssenkung bei, die in zahlreichen aktuellen Versionen beider Modellreihen zur Serienausstattung gehören. Dazu zählen:

  • Elektrische Lenkunterstützung EPAS (Electric Power Assisted Steering)
  • reibungsreduzierende Schmierstoffe in Motor und Getriebe
  • rollwiderstandsarme Reifen
  • reduzierte Riemenspannung für den Antrieb der Nebenaggregate
  • Thermo-Management zum rascheren Erreichen der optimalen Motortemperatur

Hocheffiziente Motorentechnik

Die beiden kommenden ECOnetic Technology-Modelle werden von einer komplett neuen Version des 1,6-Liter-Duratorq TDCi angetrieben. Der hochmoderne Common-Rail-Turbodiesel produziert im neuen Ford Fiesta ECOnetic Technology 70 kW (95 PS), im neuen Ford Focus ECOnetic Technology 77 kW (105 PS). Ein neuartiges Einspritzsystem, weitere Maßnahmen zur Reduzierung der inneren Reibung, eine effizientere Gemischverbrennung, ein verbessertes Kühlsystem und ein überarbeitetes Motormanagement tragen zu weiteren signifikanten Kraftstoff-Einsparungen bei.

So arbeitet die Common-Rail-Einspritzung mit verbesserten Acht-Loch-Injektoren gesteuert von einem leistungsfähigeren Motormanagement. Die neue Gemischzuführung ermöglicht noch präzisere Einspritzzyklen und optimiert den Verbrennungsprozess in den Zylindern.

Der Einlasstrakt des kommenden Ford Focus besitzt einen wassergekühlten Ladeluftkühler statt eines herkömmlichen Luft-Luft-Kühlers. Dies erlaubt eine genauere Steuerung von Dichte und Temperatur der Turboladeluft – zwei wesentliche Parameter für die Effizienz eines Turbomotors. Damit erhält der Motor beim Beschleunigen nicht nur kühlere und damit dichtere Ansaugluft, es fallen auch weniger Pumpverluste an. Zudem verwendet der neue Ford Focus ECOnetic Technology eine geänderte variable Turbinengeometrie; der Fiesta setzt auf feste Turbinenschaufeln.

Eine weitere Innovation, die im neuen Ford Focus ECOnetic Technology erstmals zum Einsatz kommt, ist der NOx-Filter in Kombination mit dem beschichteten Dieselpartikelfilter. Seine originäre Aufgabe ist es zwar, Stickoxide zu binden – tatsächlich aber wirkt er sich auch auf die Reduzierung der CO2-Emissionen positiv aus, da er eine noch vollständigere und damit sauberere Verbrennung innerhalb der Zylinder ermöglicht. Die absorbierten Stickoxide werden in der Regenerations-Phase zu Stickstoff und Wasser neutralisiert.

Darüber hinaus weisen beide ECOnetic Technology-Modelle diverse Neuerungen und Optimierungen an Motor und Nebenaggregaten auf:

  • Eine spezielle Beschichtung der Kolbenringe verringert die innere Reibung des Triebwerks ebenso wie die Ölpumpe mit variabel geregelter Fördermenge
  • Eine Vakuumpumpe mit verringerter Massenträgheit sowie ein innovatives Kurbelwellen-Stirnrad verringern den Kraftabfluss vom Motor

Im Ford Focus ECOnetic Technology portioniert ein Durashift 6-Gang-Schaltgetriebe, das auch in allen anderen Modellversionen mit diesem Motor sowie dem 1,6-Liter-EcoBoost-Benziner eingesetzt wird, die Kraft des 1,6 Liter großen Duratorq TDCi. Dieses neue und hocheffiziente Aggregat wurde zum einen durch ein besonders reibungsarmes Getriebeöl, zum anderen durch eine längere Endübersetzung optimiert. Sie senkt die Drehzahl im höchsten Gang und damit den Kraftstoffbedarf.

Der leichtere Fiesta ECOnetic Technology nutzt ein 5-Gang-Schaltgetriebe, das ebenfalls im Hinblick auf geringere Reibungsverluste überarbeitet wurde. Geänderte Übersetzungen sowie ein längerer Achsantrieb sorgen dafür, das längere Strecken mit wirtschaftlichen niedrigeren Drehzahlen zurückgelegt werden können.

Ausgefeilte Aerodynamikpakete

Der neue Ford Focus ECOnetic Technology profitiert von der bereits hervorragenden Aerodynamik der aktuellen Modellgeneration. Der fünftürige Ford Focus etwa weist einen Luftwiderstandsbeiwert von nur cw = 0,295 auf. In der besonders energieeffizienten ECOnetic Technology-Version konnte der Luftwiderstand durch eine Reihe von Feinarbeiten sowie innovative Verkleidungen und Windabweiser nochmals gesenkt werden. Besonders effizient wirkt sich dabei der variable Kühllufteinlass Active Grille Shutter aus.

Dieses innovative System regelt über bewegliche Lamellen hinter dem Kühlergrill den bedarfsgerechten Luftdurchfluss in Kühler und Motorraum. Die horizontal angeordneten Lamellen können in bis zu 16 Stufen von einem kleinen Elektromotor, der wiederum durch den Zentralrechner des Fahrzeugs angesteuert wird, verstellt werden. Solange keine Kühlluft erforderlich ist, schließen sich die Lamellen teilweise oder vollständig und verringern so den Luftwiderstand. Sind sie komplett geschlossen, ergeben sich Verbrauchs- und CO2-Einsparungen von bis zu zwei Prozent.

Der Fiesta ECOnetic Technology erhält ein maßgeschneidertes Aerodynamikpaket, das unter anderem speziell entwickelte Unterbodenverkleidungen umfasst. Sie beruhigen den Luftstrom unter dem Auto, lassen die Luft ungestörter fließen und senken auf diese Weise den Luftwiderstand. Demselben Zweck dienen die Luftleitelemente vor den hinteren Radhäusern – sie führen den Fahrtwind an den Radausschnitten vorbei.

„Die wegweisende ECOnetic Technology von Ford umfasst alle Elemente, die sich positiv auf die Kraftstoffeffizienz unserer Fahrzeuge auswirken“, bilanziert Thilo Seibert. „Wir arbeiten intensiv daran, diese Funktionen ständig weiter zu verbessern und sie in immer mehr Modellen von Ford anbieten zu können.“

 

 

* Die angegebenen CO2-Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren 93/116/EC der Europäischen Union in der gegenwärtig geltenden Fassung ermittelt. Die Verbrauchsangaben basieren auf der EU-Verordnung 80/1268/EEC und können von den Ergebnissen der Messzyklen in anderen Teilen der Welt abweichen.

Alle Angaben sind zum Zeitpunkt der Drucklegung korrekt, stellen jedoch vorläufige Spezifikationen dar. Da Ford eine Politik der kontinuierlichen Verbesserung verfolgt, behält sich das Unternehmen das Recht vor, jederzeit Änderungen vorzunehmen.

07.09.2011 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer