1-0engine.jpg

Ford erweitert die Motorenpalette um den verbrauchsarmen 1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinder mit Benzindirekteinspritzung

Ford erweitert die Palette seiner verbrauchs- und emissionsarmen Motoren um eine komplett neu entwickelte EcoBoost-Variante. Es handelt sich dabei um ein 1,0-Liter-Dreizylinder-Aggregat mit Benzindirekteinspritzung, Turboaufladung, und variabler Ventilsteuerung (Ti-VCT).

Dieser neue, kompakte und hocheffiziente Motor kommt erstmals im Ford B-MAX zum Einsatz, der 2012 seine Premiere feiert, wird aber darüber hinaus weltweit auch in anderen künftigen Ford-Kleinwagenmodellen verwendet werden. Der erste Dreizylinder von Ford bietet in etwa die Leistung eines 1,4-Liter-Vierzylinders bei deutlich geringerem Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen von voraussichtlich unter 100 Gramm pro Kilometer. Der neue Motor wurde federführend von den Ford-Ingenieuren des Technischen Zentrums in Dunton (Großbritannien) entwickelt. Produziert werden wird er unter anderem in Köln. Das Spektrum der Ford EcoBoost-Motorenfamilie reicht somit künftig vom 1,0-Liter-Dreizylinder bis zum 3,5-Liter-Sechszylinder für Ford-Modelle, die außerhalb Europas verkauft werden.

Nur 1,0 Liter Hubraum: Klein in den Abmessungen, groß in der Technologie

Das jüngste Mitglied der Ford EcoBoost-Motorenfamilie ist ein weiterer Meilenstein für Ford in Richtung Senkung des Flotten-Kraftstoffverbrauchs. Die Ingenieure konzentrierten sich bei der Entwicklung des Motors vor allem auf thermische Aspekte und auf die Reduzierung der Reibung von beweglichen Teilen, die speziell beim Warmlaufen des Motors eine große Rolle spielt. Joe Bakaj, als Vizepräsident der Ford Motor Company zuständig für die Antriebsstrang-Entwicklung: „Die Abmessungen des neuen Dreizylinder-Motors mögen klein sein, aber in puncto Technologie ist er ein ganz Großer. Er ist einer der fortschrittlichsten und effizientesten Motoren, die wir je entwickelt haben, und bietet zahlreiche technische Innovationen, die zum Kennzeichen künftiger Ford-Motorengenerationen gehören könnten“.

Technologisches Kraftwerk

Einige Technologie-Aspekte des neuen 1,0-Liter-Ford-EcoBoost-Dreizylinder-Motors:

  • EcoBoost-Technologien wie zum Beispiel Benzindirekteinspritzung, Turboaufladung und variable Ventilsteuerung (Ti-VCT)
  • optimierte Kurbelwelle zur Reduzierung der Reibung
  • von Ford entwickeltes, zweiteiliges Kühlsystem, das eine schnellere Erwärmung der drei Zylinder ermöglicht
  • speziell gestalteter Abgaskrümmer für höhere Drehzahlen, Gewichtseinsparung und verbesserte Laufruhe.

Die technischen Details zu diesem Motor werden im September 2011 im Zusammenhang mit der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt/M. veröffentlicht.

Spezielles Getriebe für Hybridfahrzeuge

Darüber hinaus kündigt Ford die Einführung eines neuen, elektronisch gesteuerten, stufenlosen Getriebes (e-CVT) an. Die Serienproduktion startet voraussichtlich im ersten Quartal 2012. Das neue Getriebe ist speziell für den Einsatz in Hybrid-Fahrzeugen vorgesehen und ermöglicht gegenüber der aktuellen Technologie im rein elektrischen Fahrmodus eine gesteigerte Höchstgeschwindigkeit und eine größeren Reichweite. Das neue e-CVT-Getriebe löst die japanische Vorgängerversion ab, die aktuell bei Hybrid-Modellen von Ford und Lincoln in Nordamerika verwendet wird. In Europa wird das neue Getriebe ab 2013 mit der nächsten Generation von Hybrid-Fahrzeugen zum Einsatz kommen – darunter der Ford C-MAX Hybrid. Das e-CVT-Getriebe wurde von Ford entwickelt und es wird auch von Ford selbst hergestellt – in der Van Dyke Fertigungsanlage in Detroit (USA). Mit dem neuen Getriebewerk und mit der Fertigung von Batteriemodulen im US-Werk Rawsonville baut Ford seine Kernkompetenzen im Bereich der Elektromobilität weiter aus.

08.06.2011 / Ford

Folgendes Modell könnte Dich auch interessieren

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer