mulally12-300x199.jpg

Ford-Chef Alan Mulally erhielt das Goldene Ehrenlenkrad

Eine außergewöhnliche Wertschätzung wurde Alan Mulally (66), Präsident und CEO der Ford Motor Company, am gestrigen 9. November zuteil: Im Rahmen der Gala „Das Goldenes Lenkrad 2011“ erhielt Mulally das „Goldene Ehrenlenkrad“, gemeinsam verliehen von der Bild am Sonntag (BamS) und der europäischen Auto Bild-Gruppe.

„Alan Mulally hat es geschafft, die Automobil-Ikone Ford zu retten, und das als branchenfremder Quereinsteiger und ohne Staatshilfe. In Amerika wird er als Popstar der Wirtschaft gefeiert. Auch wir wollen seine große Leistung mit dem Goldenen Ehrenlenkrad würdigen“, erklärten die Sprecher der Jury – Walter Mayer, BamS-Chefredakteur und Bernd Wieland, Chefredakteur der Auto Bild – bei der feierlichen Zeremonie am gestrigen 9. November im Berliner Axel-Springer-Haus. Gewürdigt wurden insbesondere Mulallys Engagement und seine außergewöhnlichen Eigenschaften als Führungspersönlichkeit, die in den vergangenen Jahren entscheidend zum weltweiten Erfolg der Ford Motor Company beigetragen hätten.

Mulally sagte: „Vielen Dank für den wundervollen Preis, der mich sehr stolz macht, vielen Dank aber auch an meine Teams und meine Kollegen auf allen Kontinenten. Viele technische Innovationen von Ford wurden an unseren deutschen Standorten entwickelt und eroberten später die Automobilmärkte rund um den Globus. Deshalb ist das Goldene Lenkrad vor allem eine Anerkennung für den Erfolg von Ford, der ohne unsere vielen engagierten und kompetenten Mitarbeiter gar nicht denkbar wäre“.

Der Ford-Chef bezog sich in diesem Zusammenhang auf den Produktionsanlauf des neuen Ford EcoBoost-Drei-Zylinder-Motors am gestrigen 9. November im Kölner Motorenwerk. Mulally hatte vor Ort persönlich den Startschuss zum „Job 1” dieses komplett neu entwickelten, besonders sparsamen 1,0-Liter-Aggregats gegeben. Der hochmoderne neue Benziner mit Direkteinspritzung und Turbo-Aufladung wird in Europa Anfang 2012 im Ford Focus debütieren, dann im Ford C-MAX sowie im neuen Ford B-MAX zum Einsatz kommen. In naher Zukunft wird der neue Motor weitere Baureihen der Marke in Nordamerika, China und anderen Weltregionen antreiben.  

Alan Mullaly ist Präsident und CEO der Ford Motor Company. Bevor er im September 2006 zur Ford Motor Company kam, gehörte er fast 40 Jahre dem amerikanischen Flugzeughersteller The Boing Company an, wo er 1969 seine Karriere als Ingenieur begann. Vor seinem Wechsel zu Ford leitete er Boeing als Vizepräsident und CEO. Ihm wird zu großen Teilen das Wiedererstarken Boeings bis zur Mitte der 2000er zugeschrieben.

Im Laufe seiner Karriere hat Alan Mulally bereits zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen für seine beruflichen Erfolge erhalten. Unter anderem wurde er in seiner Heimat vom Time Magazine zu einer der „einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt“ gewählt und die Financial Times kürte ihn zur „Person des Jahres“.

Alan Mulally, geboren im US-Bundesstaat Kansas, graduierte (Master of Science) im Jahre 1969 an der University of Kansas als Luft- und Raumfahrt-Ingenieur. Darüber hinaus hat Mulally einen Master-Abschluss im Bereich Management, erworben am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Mulally ist verheiratet, hat drei Söhne und zwei Töchter. Zu seinen Hobbies zählt Tennis.

Die BamS und die Auto Bild-Gruppe zeichneten 2011 zum 36. Mal herausragende Auto-Neuerscheinungen mit dem Goldenen Lenkrad aus. Der international begehrte Autopreis wurde 1976 von Verleger Axel Springer ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich vergeben. Seit dem Jahre 1983 gibt es darüber hinaus das Goldene Ehrenlenkrad für außergewöhnliche Leistungen rund um das Automobil. Axel Springer selbst übergab 1983 das erste Ehrenlenkrad – an Henry Ford II, Gründerenkel und ehemaliger Präsident der Ford Motor Company.

10.11.2011 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer