FordFiestaST2011.jpg

Erstmals gezeigter Ford Fiesta ST Concept lässt auf der IAA die Zukunft für ein Sportmodell der Baureihe erahnen

Mit dem Fiesta ST Concept enthüllt Ford auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2011 in Frankfurt seine Vision eines Fiesta ST, des sportlichen Topmodells der erfolgreichen Kleinwagen-Baureihe. Die Studie stellt den nächsten wichtigen Schritt innerhalb der globalen Produktstrategie für die sportlichen Fahrzeuge des Unternehmens dar und liefert einen ersten Hinweis darauf, wie sich ein Fiesta ST künftig neben dem neuen Ford Focus ST positionieren könnte.

Besonders dynamische Derivate besitzen in der 35-jährigen Geschichte dieser Kleinwagen-Familie eine stolze Tradition. Modelle wie der legendäre Fiesta XR2 und XR2i zählen längst zu den Ikonen. Unvergessen sind auch die Versionen RS 1800 und RS Turbo, wie sie zum Beispiel in Großbritannien bis heute Kultstatus genießen. Die Bezeichnung ST trug die athletischste Variante dieser Baureihe zum ersten Mal bei der Vorgänger-Generation des aktuellen Fiesta.

Das Ausstellungsstück von Frankfurt zeigt: Mit seinem muskulösen, unverwechselbaren Design führt auch der dreitürige Fiesta ST Concept die charakteristischen Merkmale seiner rassigen Ahnen fort. Dabei basiert sein ebenso kraftvoller wie selbstbewusster Auftritt auf hoher technischer Kompetenz und innovativen Technologien, wie zum Beispiel sein Sportfahrwerk oder der 1,6 Liter große, besonders effiziente und abgasarme Ford EcoBoost-Hochleistungsmotor unter Beweis stellen.

„Die Historie der Fiesta-Baureihe ist reich an sportlichen Topmodellen. Aus diesem Grunde wäre eine ST-Version der nächste logische Schritt innerhalb unserer global ausgerichteten Produktstrategie für Hochleistungs-Fahrzeuge. Der Fiesta ST Concept greift diese Tradition mit dynamischem Design sowie außergewöhnlichen technischen Lösungen auf. Er zeigt, wie eine für den Weltmarkt konzipierte Sportversion unseres Bestsellers im Kleinwagen-Segment aussehen könnte“, erklärt Derrick Kuzak, als Vizepräsident von Ford zuständig für die globale Produktentwicklung. „In ihrem Auftritt orientiert sich die Studie klar an den beeindruckenden Renn- und Rallye-Versionen des Fiesta, wie sie derzeit weltweit Erfolge feiern, sowie an dem einzigartigen Erscheinungsbild des neuen Ford Focus ST. Der Fiesta ST Concept demonstriert auf faszinierende Weise das Potenzial, das eine entsprechende Sportvariante in der Zukunft besitzen könnte.“

World Rally Car stand Modell – neuer EcoBoost-Motor sorgt für Vortrieb

Sowohl in der Rallye-Weltmeisterschaft als auch bei RallyCross-Wettbewerben stellt der Fiesta seine Leistungsfähigkeit im internationalen Motorsport unter Beweis. Aus Sicht von Ford der richtige Zeitpunkt, anhand der Studie Fiesta ST Concept aufzuweisen, mit welchem Potenzial künftige Serienversionen beeindrucken könnten.

Ebenso wie das allradgetriebene Fiesta RS-World Rally Car, mit dem Mikko Hirvonen und Jari-Matti Latvala in der Rallye-WM auf Punktejagd gehen, setzt auch das Conceptcar auf einen Ford EcoBoost-Turbobenziner mit 1,6 Litern Hubraum. Der Vierzylinder greift – ebenso wie auch der 2,0 Liter große EcoBoost-Motor des Ford Focus ST – das fortschrittliche Downsizing-Konzept auf: Er vereint die Verbrauchs- und Abgasemissions-Vorteile eines vergleichsweise kleinen Motors dank fortschrittlicher Technologien mit dem souveränen Leistungsangebot einer größeren Maschine. Dabei zählen unter anderem eine Turboaufladung jüngster Generation, moderne Benzin-Direkteinspritzung sowie die doppelt variable Nockenwellen-Steuerung Ti-VCT (Twin-independent Variable Camshaft Timing) zu den charakteristischen Merkmalen der EcoBoost-Familie von Ford.

Das Ergebnis ist ein Motor, der mit seinem kraftvollen Drehmoment von 240 Nm und einer angestrebten Leistung von 132 kW (180 PS) dem Fiesta ST Concept ein außergewöhnlich lebhaftes Temperament verleiht. Ford rechnet für den Spurt von null auf 100 km/h mit weniger als sieben Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit soll 220 km/h übertreffen. Zugleich lässt die mit einem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe ausgestattete Studie überraschende Sparsamkeit erwarten, die sich auch in einem geringen Kohlendioxid-Ausstoß unterhalb von 140 g/km widerspiegeln soll.

Ford treibt die Entwicklung seiner EcoBoost-Motorenfamilie im Sinne eines nochmals geringeren Kraftstoffkonsums und reduzierter CO2-Emissionen stetig voran. Der Fiesta ST Concept liefert den Beweis, dass eine deutliche Verringerung des Verbrauchs und der Abgase keineswegs auf Kosten der Fahrleistungen und des Fahrvergnügens gehen muss.

Kraftvolles, dynamisches Design

Muskulös, kraftvoll, forsch – die Formensprache des Ford Fiesta ST Concept sorgt für einen bleibenden Eindruck. Zahlreiche Details weisen auf das hohe fahrdynamische Potenzial der Studie hin. Der große, trapezförmige Kühlergrill zählt zu den charakteristischen Merkmalen aller neuen Modelle von Ford. Den Einsatz mit markanter Wabengitter-Struktur teilt sich das Ausstellungsstück mit seinem großen Bruder, dem Ford Focus ST.

Die Heckschürze zeichnet sich durch einen üppig dimensionierten Diffusor-Einsatz aus, der auch die doppelflutige Auspuffanlage beheimatet und ebenfalls einen deutlichen Hinweis auf die sportlichen Talente der Studie gibt. Dem gleichen Zweck dienen auch die breit ausgestellten Radläufe, die von Leichtmetallrädern im 17-Zoll-Format gefüllt werden, sowie der spezielle ST-Karosserie-Kit im Design des imposanten Fiesta RS WRC aus der Rallye-Weltmeisterschaft. Dies sieht nicht nur umwerfend gut aus, sondern verbessert auch die technische Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs und unterstreicht somit: Die Form folgt auch beim Fiesta ST Concept der Funktion.

Für zusätzliches Aufsehen sorgt die neue Signalfarbe des Conceptcars: Der Lackton „Molten Orange“ unterstreicht den sportlich-kraftvollen Charakter der Studie. Er war bislang exklusiv dem nordamerikanischen Pickup-Modell Ford SVT F-150 Raptor vorbehalten und spielt auch im stark kontrastierenden Interieur des Fiesta ST Concept eine entscheidende Rolle – ebenso wie die Sportsitze von Recaro.

Fahrleistungen und Handling profitieren von der Motorsport-Expertise von Ford

Im Einklang mit den Wettbewerbsvarianten des Fiesta, die in der Rallye-Weltmeisterschaft, der globalen RallyCross-Meisterschaft und dem europäischen RallyCross-Championat sowie bei den X-Games an den Start gehen, zeichnet sich auch der Fiesta ST Concept durch kompromisslos sportliche und agile Fahreigenschaften aus. Dabei garantiert die im Detail modifizierte Fahrwerksgeometrie auch ungeübteren Fahrern ein hohes Maß an Spaß. Routiniers werden bei dem Versuch, das hohe fahrdynamische Potenzial des Ford Fiesta ST Concept auszuloten, voll auf ihre Kosten kommen.

„Mit dem Fiesta ST Concept liefern wir den Beweis, dass unsere globale Produktstrategie für sportliche Fahrzeuge Fahrt aufnimmt“, betont Jost Capito, Direktor Global Performance Vehicles von Ford. „Bereits im kommenden Jahr bieten wir unseren Kunden in aller Welt mit dem Ford Focus ST erstmals ein kompromisslos sportliches Fahrzeug an, das gleichzeitig unseren zentralen Markenwerten entspricht: Er ist smart, sicher, bietet hohe Qualität und schont zugleich die Umwelt. Der Fiesta ST Concept zeigt auf eindrucksvolle Art und Weise, dass die typischen ST-Merkmale auch in einem kleineren Modell voll zur Geltung kommen. Somit können wir das einzigartige ST-Erlebnis einem noch breiteren Käuferkreis zugänglich machen.“

13.09.2011 / Ford

Folgendes Modell könnte Dich auch interessieren

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer