Rettungswagen.jpg

Erfolgreiches Flottengeschäft mit Wohlfahrtsverbänden und Rettungsdiensten

Ford hat im vergangenen Jahr in Deutschland sein Gewerbekundengeschäft mit Wohlfahrtsverbänden, den Kirchen und Rettungsdiensten deutlich ausweiten können: Ford verkaufte in diesem Segment 5.200 Fahrzeuge, was einem Plus von 13 Prozentpunkten gegenüber 2008 entspricht.

So hat das Bayerische Rote Kreuz im vergangenen Jahr für sich sowie für die bayerischen Ableger der Hilfsorganisationen Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst sowie Arbeiter-Samariter-Bund insgesamt 120 Ford Transit Kombi FT 350 M mit mittlerem Radstand, Frontantrieb und dem 2,2-Liter-TDCi-Dieselmotor (103 kW/140 PS) bestellt. Sie wurden von der Firma Ambulanz Mobile GmbH & Co. KG, Schönebeck bei Magdeburg (Sachsen-Anhalt), zu Krankentransportwagen (Typ A2 nach DIN EN 1789:2007) umgerüstet. Dank der Umrüstmaßnahmen können die Patienten in den Fahrzeugen sowohl liegend als auch sitzend transportiert und betreut werden. Dies ist der bislang größte Einzelauftrag, den Ford im Bereich „Krankentransport-/ Rettungsdienstfahrzeuge“ erhalten hat. Darüber hinaus hat Ford im vergangenen Jahr zum Beispiel 74 Fahrzeuge unterschiedlicher Modellreihen an die Caritas Freiburg/Breisgau ausgeliefert und 20 Ford Ka an die Caritas in Leverkusen.

Ford geht mit Zuversicht in das neue Gewerbekundenjahr 2010. Gabriel Sommer, Leiter Verkauf kleine und mittlere Flotten der Ford-Werke GmbH: „Wir erwarten ein deutliches Wachstum des gewerblichen Marktes gegenüber 2009. Maßgebend sind natürlich die konjunkturellen Rahmenbedingungen. Aber es gibt auch eine Reihe anderer Faktoren, die die Entwicklung positiv beeinflussen könnten. Gewerbliche Mobilität ist für sehr viele Unternehmen Voraussetzung für geschäftlichen Erfolg. Leasinglaufzeiten können wirtschaftlich vernünftig nicht unbegrenzt verlängert werden. Außerdem erwarten wir ein verändertes Nachfrageverhalten. Für viele Kunden wird das Thema bezahlbare, sicher kalkulierbare Mobilität immer mehr zum Entscheidungskriterium. Entsprechend prognostizieren wir einen weiter signifikant hohen Leasinganteil mit einem wachsenden Anteil von Serviceverträgen.“

Ford setzt darauf, dass seine bisherigen Trümpfe im Flottenbereich auch dieses Jahr wieder stechen werden. Zusätzlich kommen dieses Jahr mit dem Ford C-MAX, dem siebensitzigen Ford Grand C-MAX, dem Ford Mondeo, dem Ford S-MAX und dem Ford Galaxy fünf Modelle auf den Markt, die insbesondere für Flottenkunden interessant sein dürften.

Für Gewerbekunden, die besonders sparsame und emissionsarme Fahrzeuge suchen, bietet Ford mit seinen ECOnetic-Modellen Fiesta, Focus, Mondeo und Transit das passende Angebot. Neu auf dem Markt ist in diesem Zusammenhang der Ford Focus ECOnetic zweiter Generation. Das neue Dieselmodell, das auch mit Start-Stopp-System verfügbar ist, zeichnet sich dank einer Vielzahl cleverer Maßnahmen durch einen weiter reduzierten Verbrauch und noch geringere CO2-Emissionswerte aus. In Zahlen ausgedrückt: Der Ford Focus ECOnetic mit neuem Start-Stopp-System (5-Türer) begnügt sich mit lediglich 3,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Dies entspricht einem CO2-Emissionswert von nur 99 g/km. Ohne Start-Stopp-System verbraucht der neue Ford Focus ECOnetic (5-Türer oder Turnier) 4,0 Liter/100 km, was einen CO2-Wert von lediglich 104 g/km bedeutet.

10.02.2010 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer