powershift.jpg

Ford Powershift: Effizient und Komfortabel

Der Ford Focus sowie der Ford C-MAX gehören zu den ersten Modellen, die mit dem hochmodernen Ford PowerShift-Automatikgetriebe bestellbar sind. Dieses System verbindet die Effizienz einer konventionellen Handschaltung mit der Bedienfreundlichkeit und dem Komfort einer Automatik. Seine Verbrauchs- und Emissions-Vorteile stellt das Ford PowerShift-Getriebe in Kombination mit dem bekannten, anerkannt durchzugsstarken 2,0-Liter-Duratorq-TDCi-Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung und 100 kW (136 PS) ebenso eindrucksvoll unter Beweis wie mit der 81 kW (110 PS) starken Version dieses Motors.

Ein Blick in die technischen Daten der entsprechend ausgerüsteten Modelle unterstreicht die enorme Effizienz des direktschaltenden Doppelkupplungsgetriebes. Ganz gleich ob mit 81 oder 100 kW und unabhängig von der Karosserieversion oder der Ausstattungslinie: Der Ford Focus TDCi mit PowerShift-Technologie begnügt sich im Durchschnitt mit 5,8 Liter Diesel/100 km, der Ford C-MAX mit 5,9 Liter Diesel/100 km. Dies entspricht einem Kohlendioxid-Ausstoß von nur 154 Gramm/Kilometer respektive 159 Gramm/Kilometer beim Ford C-MAX.

Der Aufpreis für das innovative Ford PowerShift-Automatikgetriebe sowohl für den Ford Focus als auch C-MAX beträgt moderate 1750 Euro, jeweils im Vergleich mit der 100 kW/136 PS starken Handschalterversion. 

Das innovative Doppelkupplungs-Getriebe ist eine Entwicklung der GETRAG FORD Transmission GmbH, einem 50:50 Joint Venture zwischen Ford und dem Getriebespezialisten Getrag. Aus technischer Sicht besteht Ford PowerShift genau genommen aus zwei miteinander kombinierten Getriebe-Einheiten – eine für die „ungeraden“ Gänge 1, 3 und 5 und einer weiteren für die Schaltstufen 2, 4 und 6. Die Funktionsweise: Ist in Getriebe A der dritte Gang aktiviert und die Kupplung geschlossen, kann in Getriebe B der nächste Gang bei geöffneter Kupplung bereits vorgewählt werden. Die Übertragung des Kraftflusses durch die gegenläufige Aktivierung beider Kupplungen erfolgt für den Fahrer nahezu unmerklich und – besonders wichtig – ohne die Unterbrechung der Zugkraft, also praktisch frei von Schaltrucken. Neben der Möglichkeit, die Gänge manuell anzuwählen, steht auch eine automatische Schaltfunktion zur Verfügung.

Die hochmoderne Technologie des Ford PowerShift-Automatikgetriebes überzeugt im Vergleich zu einer konventionellen Automatik mit einem ganzen Bündel an Vorteilen. Ein Beispiel: Dank der kompakten Baugröße kann das Modul auf komplizierte Subsysteme wie Drehmomentwandler, Planeten-Zahnräder, Lamellenkupplungen oder Bremsbänder verzichten. Dies reduziert störende Reibungsverluste und wirkt sich positiv auf den Kraftstoff-Verbrauch aus. Zudem eignet sich das neue Getriebe auch für hohe Drehmomentbelastungen und bietet große Freiheiten, was die Wahl der Übersetzungen betrifft. Damit ist die Ford PowerShift-Technologie der ideale Partner für moderne Hochleistungs-Turbodiesel.

Bei der Abstimmung des neuen Getriebes achteten die Spezialisten von Ford darauf, das Drehmoment des 320 Newtonmeter starken 2,0-Liter-TDCi – der dank „Overboost“-Regelung in der 100-kW-Version kurzfristig sogar 340 Nm abgibt – optimal zu nutzen. Die Gangwechselstrategie wurde so ausgelegt, dass sogenannte Doppelschaltmanöver, wie sie etwa beim Herunterschalten für maximale Beschleunigung vorkommen können, möglichst selten auftreten.

Diese Auslegung bietet viele Vorteile, da sich zum Beispiel die Absenkung der Motordrehzahl positiv auf den Kraftstoffverbrauch und den Fahrkomfort auswirkt. Und dank der großzügigen Durchzugskraft, die der TDCi-Turbodiesel über ein breites Drehzahlband zur Verfügung stellt, werden beeindruckende Fahrleistungen erreicht.

Im täglichen Betrieb gleicht die Bedienung des Ford PowerShift-Getriebes der einer konventionellen Automatik. So sind zum Beispiel die Programmstufen P, R, N und D, die sich mit dem in der Mittelkonsole untergebrachten Schalthebel anwählen lassen, identisch angeordnet. Auch in punkto Fahrkomfort entspricht die elektronisch gesteuerte Doppelkupplungs-Einheit einer konventionellen Automatik. Dies gilt für gefühlvolles Anfahren ebenso wie für langsames Dahingleiten im Schritttempo. Wird der Schalthebel aus der „D“-Ebene („Drive“) heraus nach rechts in die Plus-/Minus-Gasse bewegt, aktiviert das PowerShift-System den manuellen Modus. Der Fahrer kann die Gänge jetzt wie bei einem sequenziellen 6-Gang-Getriebe per Hand vorwählen, die Schaltmanöver vollziehen sich unmittelbar und ohne Unterbrechung der Zugkraft.

Besonders positiv auf den niedrigen Kraftstoffverbrauch wirkt sich zudem die sogenannte „Leerlaufkontrolle“ aus, die bei stehendem Ford Focus im Getriebeprogramm „D“ den Drehmomentaufwand des Motors reduziert. Dabei wird bei gleichzeitig getretener Bremse die Kupplung teilweise geöffnet, um Reibungsverluste zu minimieren. Wird die Bremse gelöst, stellt die Kupplung den Kraftfluss wieder her. Der interne Ölkreislauf besitzt dann immer noch genügend Druck, um unverzüglich sanftes Anfahren zu ermöglichen.

Bei der Entwicklung der neuen Ford PowerShift-Kraftübertragung und ihrer Integration in den Ford Focus und Ford C-MAX legten die Spezialisten von Ford und GETRAG großen Wert auf kompakte Abmessungen und große Bedienfreundlichkeit. So wartet zum Beispiel die parallele Anordnung des Doppel-Nasskupplungssystems im Vergleich zu integrierten Konstruktionen mit signifikanten Vorteilen auf, was die Kühlung betrifft. Zugleich erlaubt diese Auslegung in Kombination mit einer neuen Anbindung an die Kurbelwelle, die dem Klauen-Prinzip folgt, eine geringe Gesamtlänge des Getriebes.

20.08.2009 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer