2009FordWRC.jpg

Ford in der Rallye-WM - Werksteam von Ford bestätigt sein Engagement in der Rallye-WM für 2010 und 2011

Ford Europa setzt sein erfolgreiches Engagement in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2010 und 2011 fort. Gemeinsam mit dem langjährigen Einsatzteam M-Sport wird der Marken-Weltmeister von 2006 und 2007 auch in den beiden kommenden Saisons werksseitig in der Königsklasse des Rallye-Sports vertreten sein. Zugleich verlängerte das Unternehmen seine Verträge mit den beiden Fahrerpaarungen Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen und Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila. Als Titelsponsor des Werksteams bleiben auch die Premiumpartner BP und Abu Dhabi an Bord.

Fest steht auch: 2010 geht das Team BP Ford Abu Dhabi erneut mit dem Rekorde brechenden Ford Focus RS WRC an den Start, das auf Weltmeisterschaftsebene zuverlässigste Rallye-Fahrzeug aller Zeiten. Im Folgejahr erhält der Turbo-Allradler mit dem Ford Fiesta S2000 einen Nachfolger, der den Rahmenbedingungen des dann neuen technischen Reglements entspricht. Er basiert auf dem hochattraktiven Fiesta, der derzeit zu den bestverkauften Pkw in Europa gehört.

Ford kann auf eine lange und überaus erfolgreiche Historie in der Rallye-Weltmeisterschaft zurückblicken, die aktuell (Stand: nach Rallye Finnland 2009) 72 Laufsiege und eine bislang nie dagewesene Serie von 116 Punkte-Ergebnissen in Folge umfasst.

„Dank der engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unserem Partner Malcolm Wilson und seinem Team M-Sport konnten wir unser Engagement in der Rallye-WM verlängern“, betonte John Fleming, Chairman & CEO Ford Europa, im Rahmen der Rallye Finnland das beiderseitige Interesse an der Fortsetzung der Zusammenarbeit. „Damit unterstreichen wir auch die herausragende Position, die Ford weltweit im Motorsport einnimmt. Die Rallye-Weltmeisterschaft zählt zu den größten Herausforderungen, der wir uns mit serienbasierten Wettbewerbsfahrzeugen stellen können. Ich weiß, wie stolz die Mitarbeiter von Ford auf unsere Erfolge in der Rallye-WM und anderen Rennsport-kategorien sind. Darum freue ich mich umso mehr, dass wir auch in den kommenden Jahren auf der ganzen Welt Modelle von Ford auf dem Siegerpodium erleben können.“

„Jeder bei Ford ist stolz auf unsere lange Motorsport-Historie und die zahlreichen Erfolge, die wir in der Rallye-Weltmeisterschaft errungen haben“, erläutert Ian Slater, Vizepräsident Kommunikation und Public Affairs Ford Europa. „Speziell die beiden 2006 und 2007 errungenen Markentitel stechen dabei deutlich hervor. Die Verlängerung unserer Zusammenarbeit mit Malcolm Wilson und M-Sport in der Rallye-WM beweist, dass wir hungrig sind auf weitere Erfolge. Die Königsklasse des Rallye-Sports ist für Ford von großer Bedeutung. Zugleich wissen wir aber auch um den Stellenwert, den Ford für diese Meisterschaft besitzt. Alle Beteiligten arbeiten intensiv an dem gemeinsamen Ziel, den internationalen Rallye-Sport für Hersteller, neue Medien und auch Zuschauer noch interessanter zu gestalten. Wir sind sicher, dass die Attraktivität der Rallye-WM dadurch weiter steigen und in den kommenden Jahren weitere Hersteller anziehen wird.“

„Unser Engagement in der Rallye-Weltmeisterschaft verfolgt ein klares Ziel: Wir wollen einer großen Öffentlichkeit die besonderen Vorteile und Merkmale unserer Serienmodelle anschaulich unter Beweis stellen“, so Gerard Quinn, Senior Manager Motorsport Ford Europa. „Die Rallye-WM mit ihrer hohen Konkurrenzdichte liefert uns hierfür die ideale Bühne, denn sie findet weltweit große Beachtung. Die Fortsetzung unseres Engagements ist dabei nicht nur für Ford von Vorteil, sondern auch für den Sport selbst. Die Rallye-Weltmeisterschaft befindet sich jetzt auf einem guten Weg. Speziell im Hinblick auf die Reduzierung der Einsatzkosten sind große Fortschritte gelungen. Zugleich bietet das jüngst verabschiedete technische Reglement jene langfristige Stabilität, die wir als Hersteller benötigen. Wir sind sicher, dass diese Maßnahmen diese Serie stärker machen und ein nochmals größeres Medieninteresse erzeugen werden, das in den kommenden zwei Jahren weitere Marken anlockt.“

„Ich bin zutiefst erfreut, dass wir unsere Partnerschaft mit Ford weiterführen können. Ich werte diese Botschaft als weiteren Beweis für das Vertrauen in M-Sport und die Bedeutung der Rallye-Weltmeisterschaft für Ford“, kommentiert Malcolm Wilson, Geschäftsführender Direktor M-Sport und Direktor des Teams BP Ford Abu Dhabi. „Wir haben alle Ingredienzien für langfristigen Erfolg in der Hand: ein junges und hochtalentiertes Fahreraufgebot – das mit zunehmender Erfahrung immer konkurrenzfähiger wird – sowie mit dem Ford Focus RS WRC ein Rallye-Fahrzeug, das seine Schnelligkeit, Stärke und Zuverlässigkeit längst unter Beweis gestellt hat. Zugleich bietet uns die Infrastruktur unseres Workshops in Dovenby Hall die perfekte Ausgangsbasis, um gemeinsam mit Ford aus dem neuen Fiesta S2000 ein Wettbewerbsgerät zu entwickeln, mit dem wir ab 2011 unsere Rivalen herausfordern können. Denn wir gehen in der Rallye-WM nicht aus Spaß an den Start, sondern wollen gewinnen – einzelne WM-Läufe ebenso wie Titel.“

Parallel zum Werkseinsatz von Ford in der Rallye-Weltmeisterschaft setzt Wilsons Team M-Sport in den kommenden beiden Jahren auch die Arbeit mit Kundenteams fort. Damit ist gesichert, dass die Marke mit dem blauen Oval auch 2010 und 2011 die dominierende Farbe in den Service-Parks der WM-Läufe bleibt.

15.09.2009 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer