Ford.jpg

24-Stunden-Rennen mit alternativem Antrieb - Ford Focus ST mit Bio-Ethanol-Antrieb fährt für "Aktion Mensch"

Mit einem Ford Focus ST unterstützt Ford den Verein "Motorsportler helfen" - und damit die "Aktion Mensch" - bei seinem Start beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring vom 21. bis 24. Mai 2009.

Der Ford Focus ST, der am Dienstag, 19. Mai an Wolfgang Förster, den Initiator des Vereins für Motorsport und soziales Engagement "Motorsportler helfen", übergeben wurde, dient dem Team rund um die Fahrer Bernd Albrecht, Michael Lachmayr, Eb-se Schneider und Corentine Couiniou als Ersatzteillager, so dass der mit Bio-Ethanol angetriebene Ford Focus ST mit der Startnummer 78 möglichst viele Runden im Rennen bleiben kann. Schließlich stiftet das Team pro gefahrene Runde 2,60 EUR an die deutsche Sozialorganisation "Aktion Mensch". Auf diese Weise kamen in den über zehn Jahren, die das Team jetzt schon beim 24-Stunden-Rennen am Nürburg-ring an den Start geht, bereits über 50.000,-- EUR zusammen.

Begonnen hat diese Aktion im Jahre 1996 unter dem Namen "Für jede Rund' ein Heiermann" (kölscher Ausdruck für ein Fünf-DM-Stück). Damals unterstützte Ford das Team mit einem Ford Escort RS 2000. 2006 stellten die Ford-Werke in Köln einen Ford Focus ST zur Verfügung. Nach der Umrüstung auf Bio-Ethanol wurde mit dem Wettbewerbsfahrzeug immerhin ein respektabler vierter Platz erreicht.

19.05.2009 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer