2008fordka.jpg

Neuer Ford Ka feiert Weltpremiere in Paris

Als selbstbewusster und individueller Nachfolger der Kleinwagen-Ikone vermittelt auch der neue Ford Ka echten Fahrspaß. Freche, ausdrucksvolle Formen verbinden das moderne Ford kinetic Design mit dem jugendlich-frischen Charakter des ersten Ford Ka. Akribische Abstimmung von Fahrwerk, Lenkung und Chassis verhilft dem Ford Ka zu einer sportlich-agilen Fahrdynamik. Zwei sparsame Motoren mit niedrigen Emissionswerten zeichnen sich durch ihre Umweltverträglichkeit und geringe Betriebskosten aus. 1,2 Liter großer Duratec-Benziner leistet 51 kW (69 PS). Erster Dieselmotor im Ka: 1,3-Liter-Duratorq TDCi mit 55 kW (75 PS). Sowohl der Benziner als auch der Diesel überzeugen mit CO2-Emissionen unterhalb der 120-g/km-Schallmauer. Debüt auf den wichtigsten europäischen Märkten zwischen Ende 2008 und Anfang 2009.

Der neue Ford Ka tritt im Rahmen des diesjährigen Automobilsalons von Paris erstmals vor die Öffentlichkeit. Der hochattraktive Kleinwagen besticht durch seine moderne Ausstattung, seine markante Gestaltung und den großen Fahrspaß, den er vermittelt. Als Nachfolger des Ka erster Generation – der bereits als Ikone gilt und mit seiner unkonventionellen Form und großen Agilität bei seiner Vorstellung 1996 neue Maßstäbe setzte – bewahrt er alle Qualitäten, die seinen Vorgänger so beliebt machten: kompakte Außenabmessungen, eigenständig-attraktives Innen- und Außendesign, kraftvolle Fahrdynamik und einen rundum fröhlich-frischen Auftritt.

Zugleich spricht der neue Ford besonders preissensible Kleinwagen-Käufer an, die ein ebenso umweltfreundliches wie praktisches und sicheres Automobil suchen, das sich auch durch günstige Betriebskosten auszeichnet. Mit anderen Worten: Der neue Ka erfüllt alle Voraussetzungen, um das nächste Kapitel in der Erfolgsgeschichte dieses jungen Klassikers zu schreiben.

Die Produktion des neuen Kleinwagens läuft im Herbst 2008 an. Er rollt zwischen Jahresende 2008 und Jahresanfang 2009 auf den wichtigsten europäischen Märkten zu den Händlern.

Mit der Einführung des neuen Ka kommt auch die kleinste Baureihe von Ford in den Genuss der bereits markentypischen kinetic-Design-Sprache. Der individuelle und moderne Auftritt des neuen Modells kombiniert die innovative Gestaltungs-Philosophie von Ford mit dem jugendlich-flotten Geist, der seinen Vorgänger charakterisierte.

Der neue Ka spricht eine junge Zielgruppe an, die ihrem unkonventionellen Lebensstil auch durch die Wahl ihres Autos Ausdruck verleiht. Dabei verbindet der neue Ford die kompakten Außenmaße seines Vorgängers mit einem eigenständigen, muskulösen und ausdrucksstarken Erscheinungsbild. Gezielt gesetzte visuelle Elemente unterstreichen zugleich, dass auch das neue Modell ein echter Ka ist.

Im Interieur des neuen Ka setzt sich das modisch-dynamische Design fort, das auch das Exterieur kennzeichnet. Die Philosophie des kinetic Design der Karosserieform wird konsequent auch im Innenraum umgesetzt, der auf diese Weise perfekt mit dem frischen, modernen Äußeren harmoniert.

Bewusst eingesetzte scharfe Kontraste und ausdrucksstarke Farben spiegeln den individuellen Stil und selbstbewussten Geschmack des typischen Ka-Kunden wider. In Kombination mit fantasievoll gestalteten Details verleihen sie dem Interieur einen modischen und lebensfrohen Charakter, der in diesem Segment einzigartig ist.

Sein großzügig bemessener Innenraum bietet vier Passagieren ausreichend Platz. Dank der erhöhten Sitzposition, sinnvoll platzierter Instrumente und ausgezeichneter Rundumsicht wird die Fahrt im Ka für Fahrer aller Altersstufen zum Vergnügen.

Eine große Stärke des ersten Ka war sein Kart-ähnliches Handling. So lautete denn auch eines der primären Entwicklungsziele für den Nachfolger, in Sachen Fahrspaß dem Vorgänger mindestens ebenbürtig zu sein und in puncto Fahrdynamik neue Bestmarken im Kleinwagen-Segment zu setzen. Die Experten von Ford haben dazu Radaufhängung, Lenkung und Fahrwerk detailgenau und mit jener Akribie überarbeitet, mit der das Unternehmen auf dem Gebiet der Fahrdynamik eine Führungsrolle erobert hat. Die letzten Tests bestand der neue Ka auf öffentlichen Straßen, Testgeländen und Rennstrecken, darunter auch die legendäre und besonders anspruchsvolle Nordschleife des Nürburgrings. Zugleich kooperierte das Entwickler-Team eng mit dem Ingenieurs-Stab, der zeitgleich am neuen Fiesta arbeitete. Eine Symbiose, die zum Beispiel zur gemeinsamen Abstimmung der Reifen für beide Modelle führte.

Bei der Entwicklung des neuen Ka spielten geringe Unterhaltskosten und umweltverträglicher Betrieb wichtige Rollen. So kommen zwei sparsame Motoren mit geringen Abgas-Emissionen zum Einsatz: ein 51 kW (69 PS) starker 1,2-Liter-Duratec-Benziner und – ein Novum in dieser Modellreihe – ein Duratorq TDCi-Turbodiesel mit 1,3 Liter Hubraum, der 55 kW (75 PS) entwickelt. Beide Triebwerke überzeugen durch einen CO2-Ausstoß von weniger als 120 g/km.

Der 1,2-Liter-Benziner wird, so die Prognose von Ford, den Löwenanteil am Modellmix erreichen. Er verbraucht 21 Prozent weniger Kraftstoff als der noch 1,3 Liter große Vierzylinder des Vorgängers. Noch sparsamer geht der erstmals im Ka erhältliche Diesel mit dem Kraftstoff um: Sein kombinierter Verbrauch beschränkt sich auf lediglich 4,2 Liter pro 100 Kilometer.

Keine Ausnahme von der Regel: Auch ein Kleinwagen wie der neue Ka muss die äußerst strengen internen Sicherheitskriterien von Ford erfüllen. So schützt bereits die Karosserie des Zweitürers die Passagiere bei einem Unfall durch ihre ausgesprochen feste und stabile Struktur. In Kombination mit dem Intelligenten Sicherheits-System IPS (Intelligent Protection System) – das serienmäßig neben vier Airbags und umfangreichen Rückhaltesystemen auch modernste Sitzkonstruktionen umfasst – bietet sie den Insassen einen hocheffektiven Schutz.

Ford bietet den Ka in zwei attraktiven Ausstattungsversionen an: Trend und Titanium. Beide zeichnen sich durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Auf Wunsch komplettiert eines der hochwertigen CD-Soundsysteme mit sechs Lautsprechern den Hörgenuss.

Als einziges Modell im sogenannten Sub B-Segment wartet der neue Ka zudem auch mit einer beheizbaren Frontscheibe und heizbaren Sitzen auf – zwei Accessoires, die bei niedrigen Außentemperaturen Sicherheit und Komfort des Ka nochmals verbessern.

Der neue Ka ist das Ergebnis eines Joint Ventures mit Fiat. Er rollt gemeinsam mit dem Fiat 500 im modernen Fiat-Werk in Tychy (Polen) vom Band.

Der erste Ford Ka erhielt bereits bei seiner Weltpremiere auf dem Pariser Automobilsalon 1996 spontanen Beifall für sein Aufsehen erregendes „New Edge Design“. Auch mit seinem agilen, großen Fahrspaß vermittelnden Eigenlenkverhalten setzte er in seinem Segment völlig neue Akzente. Der pfiffige Kleinwagen kam an und erfreut sich bis heute, am Ende seines mit zwölf Jahren ungewöhnlich langen Produktzyklus, weiterhin großer Beliebtheit. Mehr als 1.460.000 Exemplare fanden seither einen Käufer, davon allein 300.000 in Deutschland. In Großbritannien, wo gut eine halbe Million Ka auf den Markt kamen, ist dieses Modell seit 2000 das meistverkaufte Auto seiner Klasse. Zugleich zeichnet sich das kultige Mobil durch eine überwältigende Treue seiner Kunden aus – keine zweite Baureihe von Ford erreicht so hohe Loyalitäts-Werte, die in seinem Segment einen absoluten Bestwert darstellen.

01.10.2008 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer