2008FordKuga.jpg

Mehr Leistung und attraktives Styling für den neuen Ford Kuga-Crossover

Mit einer neuen und besonders kraftvollen Topmotorisierung, einer modernen Automatik-Alternative und zusätzlichen Design-Optionen präsentiert Ford das erfolgreiche Crossover-Modell Kuga auf dem Automobilsalon von Paris.

Der Aufsehen erregende 5-Türer steht ab Frühjahr 2009 auch mit einem 147 kW (200 PS) starken Duratec-Turbo mit 2,5 Liter Hubraum zur Wahl, der den bewährten 2,0-Liter-Duratorq TDCi-Turbodiesel mit Common-Rail-Direkteinspritzung ergänzt. Der Fünfzylinder-Benziner kann auf Wunsch mit der ebenfalls neuen Durashift 5-Tronic-Automatik kombiniert werden. Zusätzliche, nochmals exklusivere Ausstattungsmöglichkeiten eröffnet das Ford „Individual“-Programm, das fortan auch für den Kuga zur Verfügung steht und neben einem Karosserie-Styling-Kit speziell gestaltete 20-Zoll-Leichtmetallräder sowie attraktive Interieur-Modifikationen umfasst.

Turbomotor des neuen Kuga: sanft und kraftvoll
Der leistungsbetonte, besonders kultivierte 2,5-Liter-Duratec des Kuga ist die perfekte Alternative zum durchzugsstarken Duratorq TDCi. Der drehfreudige Fünfzylinder basiert auf den bewährten Turbomotoren der sportlichen Topversionen des Mondeo und S-MAX sowie des Ford Focus ST. Neben seiner ausgeprägten Laufkultur zeichnet er sich auch durch einen betörenden Motor-Sound aus – Ergebnis eines speziell adaptierten Auspufftrakts. Um den hohen Erwartungen zu entsprechen, die Kunden an die Leistungsfähigkeit ihres allradgetriebenen SUV stellen, wurde das Aggregat tief greifend modifiziert und angepasst.

„Unser Ziel ist es, mit dem Ford Kuga das dynamischste Fahrzeug seiner Klasse anzubieten“, so Gunnar Herrmann, C-Car Vehicle Line Director Ford Europa. „Der 2,5 Liter große Duratec-Turbobenziner bietet das hierfür notwendige Extra-Quäntchen Performance und passt genau aus diesem Grunde perfekt in dieses Automobil. Sein Leistungsvermögen und seine ausgeprägte Laufkultur bereitet auf und abseits befestigter Straßen großen Fahrspaß.“

Der neue Ford Kuga 2.5 Turbo profitiert ab Werk von dem intelligenten Allradantrieb mit hochmoderner Haldex-Kupplung in Kombination mit einem manuellen 6-Ganggetriebe. Dank seiner bei 6.000 Touren anliegenden Maximalleistung von 147 kW (200 PS) und einem linear verlaufenden Drehmoment-Plateau – von 1.600 bis 4.000 Umdrehungen stehen konstant 320 Newtonmeter zur Verfügung – glänzt er mit temperamentvollen Fahrwerten wie einer Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h. Für ein Crossover-Modell dieser Leistungsklasse überzeugt die jüngste Kuga-Variante, die Anfang 2009 in ganz Europa zu den Händlern kommt, mit einem vergleichsweise günstigen Durchschnittsverbrauch von 9,9 Litern/100 Kilometer und Kohlendioxid-Emissionen von 234 Gramm/Kilometer.

„Wir gehen davon aus, dass sich auch weiterhin die Mehrheit der Kuga-Kunden in ganz Europa für die durchzugsstarke, besonders sparsame und umweltfreundliche Duratorq TDCi-Dieselversion mit 2,0 Liter Hubraum und 100 kW entscheiden wird“, prognostiziert Herrmann. „Dennoch existiert in vielen Märkten auch die Nachfrage nach einer leistungsstarken Benzinermotorisierung, die den eigenständigen und sportlichen Charakter dieses Modells zusätzlich unterstreicht. Der neue Ford Kuga 2.5 ist ein echtes Fahrerauto.“

Durashift 5-tronic – automatisch die richtige Wahl
Optional steht für den neuen Ford Kuga 2.5 auch eine Durashift 5-tronic-Automatik zur Verfügung. Sie bringt die Vorteile des nahezu linearen Drehmomentverlaufs dieses Fünfzylinder-Turbos besonders wirksam zur Geltung und ergänzt sie um nochmals verfeinerten Komfort.

Charakteristisches Merkmal der modernen Automatik: Sie bietet die Wahl zwischen unterschiedlichen Schaltprogrammen bis hin zu einem manuellen Modus, in dem ausschließlich der Fahrer das Kommando über die fünf Vorwärtsgänge übernimmt. Im Sinne einer dynamischeren Fahrweise kann er aber auch die Einstellung „Sport“ aktivieren, um die Reaktionszeit des Getriebes auf Gaspedalbefehle zu minimieren. Zugleich schaltet die Automatik später hoch und früher wieder herunter. Der aktuell eingelegte Gang wird dabei im zentralen Display des Instrumentenbretts angezeigt.

Die innovative Durashift 5-tronic ist eine Entwicklung des japanischen Spezialisten Aisin AW und entstand in enger Zusammenarbeit mit Ford. Insbesondere die hochmoderne, selbstlernende Steuerungselektronik TCM (Transmission Control Module) wurde präzise auf die besonderen Anforderungen des neuen Ford Kuga abgestimmt. Ob im Gelände oder auf asphaltierten Straßen: Bereits nach kurzer Fahrtstrecke wartet die Automatik in allen Schaltprogrammen mit ideal getimten und außergewöhnlich sanften Gangwechseln auf. Damit unterstreicht sie den dynamischen Charakter dieses Crossover-Fahrzeugs zusätzlich.

Diese bemerkenswerte Effizienz spiegelt sich auch im Verbrauch wider. Der Ford Kuga 2.5 mit Durashift 5-tronic konsumiert pro 100 Kilometer im EU-Durchschnitt mit 10,3 Liter gerade mal 0,4 Liter mehr als die serienmäßige Variante mit 6-Gang-Schaltgetriebe. Dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 244 g/km. Diese Antriebsversion wird zeitgleich mit dem neuen Fünfzylinder-Turbobenziner ab Anfang 2009 angeboten.

Umfangreiches Angebot an Personalisierungsmöglichkeiten
Nach Mondeo, S-MAX und Galaxy sowie dem neuen Fiesta weitet Ford das exklusive Ford Individual-Programm in der ersten Jahreshälfte 2009 auch auf den Kuga aus. Dabei entwickelten die Spezialisten von Ford eine ganze Palette anspruchsvoller Ausstattungs-Optionen für das Interieur dieses modernen Crossover, das insbesondere von der Aufsehen erregenden Designstudie iosis X Concept inspiriert worden ist, die auf dem Pariser Salon 2006 debütierte.

„Mit dem Ford Individual-Programm bieten wir unseren Kunden zusätzliche Möglichkeiten an, ihr Fahrzeug noch persönlicher auszustatten“, erläutert Laura Blossfeld-Smith, Interior Designer Vehicle Personalisation Ford Europa. „Gerade die Käufer eines so emotional besetzten Modells wie des Ford Kuga wünschen sich oftmals eine höhere, die Norm verlassende Individualität. Mit dem Kuga Individual-Ausstellungsstück zeigen wir in Paris auf, was wir für diese Baureihe ab dem kommenden Frühjahr offerieren können.“

Charakteristisch für das Ford Individual-Interieurprogramm des Kuga sind völlig neue Farbwelten, die im Einklang mit ausgesprochen hochwertigen Materialien und Stoffen die „kinetische“ Formensprache des SUV-Innenraums noch deutlicher ins rechte Licht rücken. So kommen beispielsweise für die Sitze zwei besonders edle Lederqualitäten zum Einsatz. Sehr weiches Nappa im Farbton „Ebony“ ziert die stark konturierten Sitzflächen und -rückenlehnen, letztere jeweils mit einem eingeprägten, „Individual“-Logo versehen. Ergänzend dazu warten die farblich geschmackvoll abgestimmten und stärker konturierten Sitzflanken in ansehnlich gemasertem „Bond“-Leder mit einem klaren Kontrast auf und bieten viel Seitenhalt. Die unterschiedlich angelegten Steppnähte in „Light Grey“ sorgen zusätzlich für einen Spannung erzeugenden Gegensatz und unterstreichen die „kinetischen“ Formen der Sitze nochmals.

Analog zum Sitz-Design und der elegant in „Ice White“ lackierten Paris-Studie präsentieren sich auch die Verkleidungen der Mittelkonsole, das Armaturenbrett sowie die Bumerang-förmigen Türgriffe mit hochglänzenden Oberflächen in „Piano White“.

Herausragende Optik-Optimierungen dank optionalem Karosserie-Kit
Weitere Besonderheit des in der französischen Metropole ausgestellten Ford Kuga Individual: ein markanter Karosserie-Kit. „Auch der neue Kuga profitiert von der modernen, ausdrucksstarken Ford kinetic Design-Formensprache, die ihm einen besonders sportlichen Auftritt verleiht“, erklärt John McLeod, Chief Designer Vehicle Personalisation Ford Europa. „Viele Kunden möchten das dynamische Erscheinungsbild des Serienmodells aber noch stärker betonen und in den Vordergrund rücken. Für sie haben wir ebenso markante wie Aufsehen erregende Styling-Elemente entwickelt, die nochmals die Brücke zu der spektakulären Studie iosis X Concept schlagen.“

Dank des mit einer horizontalen Zierstrebe sowie verchromten Lufteinlässen deutlich modifizierten oberen Kühlergrills ist das Ergebnis bereits auf den ersten Blick klar erkennbar. Auch die untere Luftöffnung weckt Erinnerungen an den iosis X Concept und hebt das Individual-Modell deutlich von der Serienversion ab. Das dynamische Erscheinungsbild betonen im Übrigen auch die kraftvoll ausgestellten und in Wagenfarbe lackierten Radlaufverbreiterungen, die Seitenschweller sowie die neu gestaltete Frontschürze, die um 50 Millimeter nach unten verlängert wurde.

Entsprechend tiefer setzen auch der vordere und hintere Unterfahrschutz an. Sie werden – ebenso wie die Türverkleidungen – in einem kontrastierenden Silberton lackiert und schließen im Heckbereich die Auspuffrohre mit ein. Ein klares Statement liefern auch der harmonisch integrierte, um gut 100 Millimeter in die Länge gezogene Heckspoiler sowie imposante 20-Zoll-Leichtmetallräder in sattem „Molten“-Silber und maschinell bearbeiteten Oberflächen der Speichen. Die Bereifung in der Dimension 255/35 ZR 20 fiel entsprechend üppig aus.

Erfolgsstory: Der neue Ford Kuga
Seit seiner Präsentation im Mai 2008 löst der neue Ford Kuga bei Kunden und in der Fachpresse gleichermaßen begeisterte Reaktionen aus. Ingvar Sviggum, Vizepräsident Marketing, Sales and Service Ford Europa: „Seit wir mit der Entwicklung dieses modernen Crossover begonnen haben, konnten wir den Zeitpunkt kaum noch erwarten, wenn dieses faszinierende Modell endlich bei den Händlern steht. Denn wir wussten, dass der Kuga grandios einschlagen und in seinem Segment ein Erfolg werden würde. Dennoch ist es immer wieder ein schönes Gefühl, wenn die eigenen hohen Erwartungen übertroffen werden.“

Obwohl das SUV noch längst nicht in allen Ländern Europas erhältlich ist, entwickelt sich die Nachfrage nach dem Kuga ausgesprochen erfreulich: Bis Ende September 2008 haben gut 30.000 Einheiten die Produktion im Ford-Werk Saarlouis verlassen. „Dabei ist es nicht einmal das reine Volumen, das uns so positiv stimmt“, erläutert Sviggum. „Rund 70 Prozent aller Kuga-Kunden entscheiden sich für die Topversion Titanium, auch weitere Premium-Ausstattungen stehen hoch im Kurs – vier von zehn Exemplaren dieses attraktiven Allrounders werden zum Beispiel mit dem Panoramadach ausgerüstet. Und für viele Kuga-Besitzer ist es der erste Ford, den sie bestellt haben. Auch dies ist aus unserer Sicht natürlich besonders erfreulich.“

16.09.2008 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer