2006FordTransit.jpg

Neuer Ford Transit: Am 1. Juli Markteinführung

Die neue, sechste Generation des Ford Transit kommt in Deutschland am 1. Juli 2006 zu einem Netto-Einstiegspreis von 17.725 Euro auf den Markt. Der Nutzfahrzeug-Klassiker wartet mit hohen aktiven und passiven Sicherheitsstandards auf, bietet ein markantes Design sowie aus dem Pkw-Segment abgeleitete Fahreigenschaften und Komfortmerkmale. Die vielfältigen Innovationen und Verbesserungen sind das Ergebnis einer 18-monatigen Entwicklungsarbeit unter Einbeziehung der Kundenwünsche.

Im Zuge der Markteinführung wird die Anzahl der so genannten Nutzfahrzeug-Kompetenzzentren von derzeit rund 90 auf 180 im Jahr 2007 verdoppelt. Kunden, die sich für den neuen Ford Transit interessieren, finden also künftig noch mehr kompetente Ansprechpartner. Außerdem gibt es für den neuen Ford Transit erstmals zwei Angebots-Pakete, die sich in Preis und Lieferumfang unterscheiden. Dieses Zwei-Stufen-System strukturiert die für den Ford Transit typische Modell- und Variantenvielfalt und schafft somit für Kunden und Händler mehr Transparenz. Das eine Angebots-Paket ("New Line") ist speziell auf Handwerker und Kleingewerbetreibende zugeschnitten, also auf die Hauptkundengruppe des Ford Transit. Es beinhaltet preislich attraktive Standardmodelle (Kasten-Lkw und Kombi) mit den am häufigsten nachgefragten Optionsmöglichkeiten. Sonderfarben und Spezialmodelle, die von diesem Kundenkreis in der Regel kaum nachgefragt werden, sind in diesem Zusammenhang nicht verfügbar. Das zweite Angebots-Paket innerhalb der neuen Ford Nutzfahrzeug-Strategie ist speziell auf beratungsintensive Kunden mit individuellen Wünschen und Transportanforderungen zugeschnitten. Es umfasst die komplette Ford Transit-Modellpalette mit allen Versionen, Nutzlastklassen, Motoren und Optionen. Außerdem gehören auch die so genannten SVO-Produkte zu diesem Angebots-Paket: Für besonders spezifische Kundenanforderungen baut die Abteilung SVO ("Special Vehicle Operations") maßgeschneiderte Sonderanfertigungen. Verfügbar sind über 130 Sonderbau-Varianten und rund 150 Sonderfarben. Diese SVO-Produkte machen über 50 Prozent der Ford Transit-Verkäufe aus. Der neue Ford Transit ist mit Front- und Heckantrieb erhältlich, in drei Radständen (kurz, mittel, lang sowie lang mit verlängertem Rahmen), mit Ladelängen von zweieinhalb bis vier Meter, in drei Dachhöhen (flach, mittel, hoch), als Kastenwagen (Lkw-/Pkw-Zulassung), als Kombi, als Pritschenwagen mit Einzel- und Doppelkabine sowie als Bus-Ausführungen für bis zu 17 Personen. Bereits zum Marktstart verfügbar sind außerdem die Branchenmodelle "Express Line" (das ideale Fahrzeug für Kurier-, Express- und Paketdienste) und "Service Line" (eine mobile Werkstatt). Neu ist eine tiefgaragentaugliche Modellvariante mit Flachdach, Frontantrieb und mittlerem Radstand (mit bis zu drei Sitzreihen und vergrößertem Gepäckraum). Neu ist auch eine optional verfügbare verstärkte Vorderachse (1.850 kg Achslast) für spezielle Schwerlast-Varianten mit Heckantrieb – diese Fahrzeuge eignen sich zum Beispiel als Basis für Einsatzfahrzeug für Rettungs- und Hilfsdienste. Für den Ford Transit sind sechs neue Duratorq-TDCi-Dieselaggregate mit einem Leistungsspektrum von 63 kW (85 PS) bis 103 kW (140 PS) sowie ein ebenfalls neuer Duratec-Benziner mit 107 kW (145 PS) verfügbar, der zudem auf Erdgasantrieb umgerüstet werden kann. Alle Aggregate sind nach Euro 4 eingestuft. Die Netto-Einstiegspreise für den neuen Ford Transit sehen so aus: Kastenwagen: 17.725 Euro; Kombi: 19.425 Euro; Fahrgestell: 18.925 Euro; Bus: 26.800 Euro; Express Line: 21.395 Euro sowie Service Line: 21.075 Euro.

27.06.2006 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer