Ford.jpg

Viele gute Gründe für einen sparsamen Ford

Unter dem Motto "Bis zu 6.000 gute Gründe für einen Sprit sparenden Ford" hat die Ford-Werke GmbH jetzt eine bundesweite Werbe- und Verkaufsoffensive in Radio, Fernsehen und Printmedien gestartet, bei der die Ford-Modelle als Sprit sparende Alternativen zu "durstigen" Gebrauchtwagen positioniert werden. Damit nicht genug: Beim Kauf eines neuen, sparsamen Ford zahlt der Ford-Händler für das gebrauchte Fahrzeug bis zu 6.000 Euro mehr, als es laut DAT-/Schwacke-Liste noch wert ist.

Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH: "Wir wollen mit der aktuellen Kampagne vor allem die Eigentümer älterer Fahrzeuge ansprechen. Gerade für sie lohnt es sich, ihre unwirtschaftlichen Autos beim Ford-Händler zu attraktiven Konditionen in Zahlung zu geben und auf einen modernen, umweltfreundlichen Ford umzusteigen". Im TV-Spot der Kampagne, entwickelt von Ogilvy & Mather, sieht man aus der Perspektive einer Überwachungskamera einen Mann, der seinen alten Wagen betankt. Das Auto ist so "durstig", dass es erst die Zapfpistole, dann den Arm des Mannes und schließlich auch den Mann selbst gegen dessen Widerstand in den Tank saugt. Eine junge Frau, die kurz darauf mit ihrem neuen, sparsamen Ford Focus an der Tankstelle vorbei fährt, wundert sich über das scheinbar herrenlose Auto, in dessen Tank gerade noch die letzten Zentimeter Schlauch hineingezogen werden. Botschaft: Es lohnt sich für Geldbeutel und Umwelt, auf einen sparsamen Ford umzusteigen. Die Werte der aktuellen Ford-Modelle können sich sehen lassen: So verbraucht der Ford Fiesta 1,6 l TDCi mit dem 66 kW (90 PS)-Dieselmotor nur 4,4 Liter auf 100 Kilometer (kombinierter Messwert nach aktueller EU-Richtlinie 80/1268/EWG), der gleich stark motorisierte Ford Focus 1,6 l TDCi bringt es auf einen Durchschnittsverbrauch von nur 4,7 Liter, der Ford Focus mit dem 1,6 l Ti-VCT-Ottomotor (85 kW/115 PS) und doppelter, variabler Nockenwellenverstellung kommt auf 6,4 Liter. Der Kompakt-Van Ford Focus C-MAX mit dem 2,0 l TDCi-Motor (100 kW/136 PS) gönnt sich nur 5,8 l Diesel/100 km, der 114 kW (155 PS) starke Ford Mondeo mit dem 2,2 l TDCi-Dieselmotor verbraucht nur 6,1 Liter und der Ford Mondeo 1,8 l SCi (96 kW/130 PS) mit Benzin-Direkteinspritzung lediglich 7,2 Liter. Mattes: "Dies sind Werte, die noch vor zehn bis 15 Jahren als gar nicht oder nur sehr schwierig erreichbar galten, zumal die Sicherheits- und Komfortausstattung der Fahrzeuge kontinuierlich wächst und damit auch ihr Gewicht". Dennoch ist es den Ford-Ingenieuren gelungen, den Kraftstoffverbrauch konsequent zu senken. Zwei Beispiele: Der Ford Escort 1,8 l (115 PS) des Jahrgangs 1996 verbrauchte im Schnitt noch 8,5 Liter/100 km, der vergleichbare neue Ford Focus 1,6 l (115 PS) des Modelljahres 2005 dagegen nur 6,4 Liter – eine Verbesserung von rund 25 Prozent innerhalb von knapp zehn Jahren. Der Ford Mondeo 2,0 l (130 PS) des Modelljahres 1996 gönnte sich noch 9,5 Liter Kraftstoff, der vergleichbare aktuelle Ford Mondeo 1,8 l SCi dagegen nur 7,2 Liter. Dies entspricht einer Verbesserung von 24 Prozent. Mattes wies zugleich darauf hin, dass jeder Autofahrer über den Kauf eines sparsamen Fahrzeugs hinaus einen weiteren Beitrag zur Senkung seines individuellen Kraftstoffverbrauchs leisten könne: "Sprit sparen beginnt im Kopf. Damit ist das Thema Spritspartraining angesprochen – also das Wissen, wie man als Autofahrer das Einsparpotenzial moderner Autos auch konsequent nutzt". Ford bietet diese "Eco-Driving"-Trainings bundesweit für alle Autofahrer an. Profi-Trainer vermitteln in Theorie und Praxis eine Sprit sparende, entspannte Fahrweise. Die Eco-Driving-Tipps und -Tricks helfen, mehr Kilometer aus dem Tank zu holen und somit pro Jahr bis zu 300 Euro Spritkosten zu sparen. Auch die Umwelt profitiert vom cleveren Eco-Driving-Fahrstil. Weitere Informationen: www.ford-eco-driving.de. www.ford-eco-driving.de Home | News | People | Facilities | Digital Media | Racing | Privacy Polic

09.12.2005 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer