FordFusionUS.jpg

Ford lässt Video-Deal mit Eminem platzen

Als US-Rapper Eminem vor wenigen Monaten bei Ford um einen Wagen für einen Video-Dreh nachfragte, witterte der Autobauer Ford eine günstige Reklamemöglichkeit. Nun aber hat der Konzern die Kooperation mit dem Musiker beendet.

Ford habe das Geschäft platzen lassen, weil den Verantwortlichen der Liedtext zu dem Video zu vulgär war, berichtete die Zeitung "Detroit News". Demnach fürchtete man, dass sich der Song "Ass like that" negativ auf das Image des Autobauers auswirken könnte. Ford hatte laut "Detroit News" vor wenigen Monaten die Anfrage für ein Fahrzeug von Eminem erhalten. Der Rap-Star wollte eines der neuesten Ford-Modelle in seinem Video zeigen. Ford willigte ein, zumal sich der Konzern diese Werbemöglichkeit nicht entgehen lassen wollte. Und so stellte das Unternehmen einen nagelneuen Ford Fusion zur Verfügung. Als sich die Marketing-Experten jedoch eingehender mit dem Emimen-Stück befassten, bekamen sie kalte Füße. "Wir haben kein Problem mit Eminem", sagte ein Konzernsprecher. Das Problem sei der Text. "Das ist nicht Ford", fügte er hinzu.

02.08.2005 / Internet

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer