FordTransit.jpg

Ford Transit: Neue Motoren, höhere Nutzlasten neue Kombipakete und attraktive Preise

Mit einem ganzen Bündel an guten Neuigkeiten startet der Ford Transit ins neue Jahr: Neue Motoren – darunter ein besonders durchzugsstarker und effizienter TDCi-Common Rail-Motor – für die heckgetriebenen Varianten, höhere Nutzlasten bei den frontgetriebenen Versionen und neue Kombi-Pakete unterstreichen die Aktualität des hochflexiblen Transporter-Klassikers. Gleichzeitig bietet das neue Preisgefüge der Ford Transit-Baureihen eine bessere Transparenz und attraktive Konditionen.

Mit dem neuen 2,4 l Duratorq TDCi-Motor bringt Ford erstmals auch bei den heckgetriebenen Ford Transit-Varianten ein hochmodernes Common Rail-Triebwerk mit einer Spitzenleistung von 101 kW (137 PS) zum Einsatz. Auf dem bewährten 2,4 l Duratorq-16 V-Turbodieselmotor basierend, verfügt dieser Motor über eine Common Rail-Einspritzanlage neuester Prägung. Das Ergebnis ist ein extrem durchzugsstarker, effizienter und kultivierter Motor. Besonders beeindruckt das Drehmoment-Verhalten der neuen Motorisierung mit einem Spitzenwert von 375 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute. Bereits bei 1.000 Umdrehungen liegt ein Drehmomentwert von 210 Nm an. Durch diese bullige Motoren-Charakteristik kann der Ford Transit auch bei voller Auslastung der Nutzlast stets sehr entspannt und niedertourig bewegt werden. Entsprechend präsentiert sich das neue Triebwerk trotz des gesteigerten Leistungspotenzials genauso sparsam im Kraftstoffverbrauch wie die bisherige 92 kW (125 PS)-Variante des Duratorq TDE-Motors mit Schaltgetriebe. Die Kraft der neuen Spitzenmotorisierung wird über ein neuentwickeltes Sechsgang-Schaltgetriebe an die Hinterräder weitergegeben, das mit sehr praxisgerechten Übersetzungen sowohl die dynamischen als auch die ökonomischen Aspekte des Duratorq TDCi-Motors optimal unterstützt. Zusätzlich kann der Kunde die für seinen Einsatzzweck optimale Hinterachsübersetzung ordern. Parallel zur Einführung der neuen Spitzenmotorisierung werden auch die anderen Leistungsstufen bei den Transit-Hecktrieblern neu aufgebaut. So wird der bisherige 2,4 l Duratorq-TDE-Motor mit 92 kW (125 PS) in Verbindung mit Handschaltgetriebe durch eine entsprechende Motorisierung der Leistungsstufe 85 kW (115 PS) ersetzt. Trotz der verringerten Spitzenleistungen bietet die neue Motorenvariante ebenfalls ein maximales Drehmoment von 285 Nm bei 2.300 Umdrehungen pro Minute. Unverändert bleibt der 2,4 l Duratorq-TDE-Motor mit 92 kW (125 PS) dagegen in Verbindung mit dem automatisierten Schaltgetriebe Durashift EST im Angebot. In einem unveränderten Modellaufbau, aber mit erhöhten zulässigen Gesamtgewichten und Nutzlasten gehen die frontgetriebenen Ford Transit-Modelle ins Frühjahr 2004. So wurde das zulässige Gesamtgewicht der Nutzlastklasse FT 260 bei unveränderten Leergewichten im Vergleich um 145 auf 2.600 Kilo gesteigert, so dass nunmehr bei einem Ford Transit FT 260 K Kastenwagen mit 63 kW (85 PS)-Basis-motorisierung eine maximale Nutzlast von 931 Kilo gilt. Analog dazu wurden die zulässigen Gesamtgewichte und Nutzlasten in den Nutzlastklassen FT 280 (Steigerung um 160 Kilo: zulässiges Gesamtgewicht 2.800 Kilo, Nutzlast bis zu 1.131 Kilo) und FT 300 (Steigerung um 120 Kilo: zulässiges Gesamtgewicht 3.000 Kilo, Nutzlast bis zu 1.331 Kilo) gesteigert. Diese Nutzlast-Erhöhungen stellen sich gerade für Kunden der Ford Transit-Kombimodelle positiv dar. Konnte der Ford Transit FT 260 Kombi bisher nur mit bis zu fünf Sitzplätzen geordert werden, so ermöglicht die höhere Nutzlast nun bereits bei diesem Modell eine Bestückung mit bis zu acht Sitzen. Das Kombi-Modell der Nutzlastklasse FT 280 kann nunmehr ebenso wie der FT 300 als Neunsitzer konfiguriert werden. Zusätzlich stehen nun neben den als Einzeloption erhältlichen Sitz-bänken auch Kombipakete zur Verfügung, die neben zwei 3er-Sitzbänken weitere Ausstattungsdetails beinhalten und den Ford Transit in einen vollwertig ausgestatteten acht- bis neunsitzigen Personentransporter verwandeln. Durch die Zusammenstellung der vorkonfigurierten Pakete können so Preisvorteile von bis zu 30 Prozent gegenüber den entsprechenden Einzeloptionen realisiert werden. Das neue Preisgefüge der Ford Transit-Baureihen bietet eine bessere Transparenz und attraktive Konditionen. So wurde die gesamte Aufpreisstruktur vereinfacht und zwischen den front- und heckgetriebenen Versionen vereinheitlicht. Dabei wurden speziell bei stark nachgefragten Modellen die Preispositionen zum Teil erheblich gesenkt, während andere eine moderate Anhebung erfuhren.

23.03.2004 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer