FordFocusCMax.jpg

Ford Focus C-MAX TDCI mit Partikelfilter

Einer der Höhepunkte, die Ford auf der kommenden Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt/M. präsentiert (Halle 3.1), ist der fünfsitzige Kompaktvan Ford Focus C-MAX TDCi. Das Auto setzt in seiner Klasse neue Maßstäbe und erfüllt mit Partikelfilter schon jetzt die Euro 4-Norm, die für neu zugelassene Pkw zum 1. Januar 2005 verbindlich wird.

Die Käufer von Euro 4-Fahrzeugen genießen eine befristete Kfz-Steuerbefreiung. Bei diesem Diesel-Partikelfilter handelt es sich um ein System der zweiten Generation, das Ford in Zusammenarbeit mit dem französischen Automobilkonzern PSA (Citroen / Peugeot) entwickelt hat. Ausgelegt ist dieser Hochleistungs-Partikelfilter für zwei ebenfalls in Kooperation mit PSA neu entwickelte Duratorq Common Rail-Turbodieselmotoren (1,6 Liter mit 80 kW/109 PS und 2,0 Liter mit 100 kW/136 PS), die im Ford Focus C-MAX Premiere feiern. Das im Ford Focus C-MAX TDCi zum Einsatz kommende System reduziert die Partikelemissionen um etwa 98 Prozent und damit bis auf die Grenzen des noch Messbaren. Als Filter wird ein Keramikträger mit Beschichtung verwendet. Die Partikel durchströmen die Zwischenwände einer Wabenstruktur und werden dabei hochwirksam aus dem Abgasstrom herausgefiltert. Das im Ford Focus C-MAX TDCi verwendete Partikelfiltersystem arbeitet mit einem legierten, flüssigen Additiv (auf Basis von Cerium und Reineisen), das über eine Dosierpumpe automatisch dem Diesel-Kraftstoff im Tank zugemischt wird. Ford plant ein Filter-Serviceintervall von etwa 120.000 Kilometer. Noch nicht auf dem Markt, und schon ausgezeichnet: Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) kürte den Ford Focus C-MAX TDCi unter ökologischen Aspekten zum zweitbesten Familienauto Deutschlands. In der vor wenigen Wochen veröffentlichten „Auto-Umweltliste 2003/2004“ des VCD heißt es unter anderem: „Der C-MAX erreicht in Relation zu seiner Größe einen sehr guten CO2-Wert und dank Filter einen beispielhaften Partikelwert“. Um künftig die Grenzwerte der Euro 4-Norm für Diesel-Pkw einzuhalten, gibt es je nach Hubraum und Fahrzeuggewicht auch andere Wege und Lösungsansätze zur Emissionsreduzierung. Ford hält sich in diesem Zusammenhang alle Optionen offen. Das heißt: Ford verwendet, wo sinnvoll, Partikelfiltersysteme (wie zum Beispiel künftig im Ford Focus C-MAX TDCi). Zugleich setzt Ford aber auch auf innermotorische Lösungen, also auf eine möglichst vollständige und homogene Verbrennung des Dieselkraftstoffs. Anspruchsvolles Ziel ist es hierbei, bei der Verbrennung des Dieselkraftstoffs Partikel möglichst erst gar nicht entstehen zu lassen. So unterschreitet auch der Ford Mondeo TDCi mit dem 2,0-Liter-96 kW/130 PS-Motor und Sechsgang-Schaltgetriebe ab sofort die Euro 4-Grenzwerte, und zwar ohne einen Partikelfilter.

04.09.2003 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer