FordFiestaSTCup.jpg

Ford Fiesta ST Cup: Breitensport auf hohem technischen Niveau

Im Motopark Oschersleben fällt vom 2. bis 4. Mai der Startschuss zum neuen Ford Fiesta ST Cup. Die Ford-Werke AG steht damit zu ihrer erfolgreichen Markenpokal-Tradition: Mit dem Ford Fiesta ST Cup 2003 bleibt das Unternehmen seiner Philosophie treu, dem ambitionierten Breitensportler kostengünstigen Motorsport auf hohem technischen Niveau zu ermöglichen.

Als Nachfolger des Ford Puma feiert in der neuen Serie die Cup-Version des aktuellen Ford Fiesta im Markenpokal-Trim ihre Renn-Premiere. "Wir wollen nahtlos an das sportlich hochwertige Geschehen im Ford Puma Cup anknüpfen und den Ford Fiesta ST Cup gleichzeitig auf ein Niveau anheben, das in Deutschland für Markenpokal-Sport einmalig ist", erklärt Ford-Sportchef Eberhard Braun. Der dreitürige Ford Fiesta ST wiegt als Markenpokal-Fahrzeug rund 920 Kilogramm, der überarbeitete 1,6-Liter-Duratec-SE-Motor leistet rund 125 kW (170 PS). Der Ford Fiesta ST verfügt über eine umfangreiche Sicherheitsausstattung mit eingeschweißtem Überrollkäfig, Recaro-Sportschalensitz, Sechs-Punkt-Sicherheitsgurt, Sicherheitsnetz auf der Fahrerseite und elektrischer Vier-Kilogramm-Feuerlöschanlage und ist, wie schon der Ford Puma, mit einer Drei-Stempel-Lufthebe-Anlage ausgestattet. Der Preis für einen einsatzfertigen Ford Fiesta ST im Cup-Trim beträgt 28.420 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Mit der Ausschreibung des neuen Markenpokals hat Ford die Preisgelder und Prämien erneut aufgestockt. Pro Lauf werden jetzt bis zu 8.650 Euro sowie 3.300 Euro in der Trainingswertung vergeben. Für den ersten Platz im Rennen gibt es 1.250 Euro, und der 15. Platz ist immerhin noch mit 150 Euro dotiert. Der Gesamtsieger der Saison 2003 erhält einen Ford Mondeo, für den zweiten und dritten Platz gibt es einen Ford Focus beziehungsweise einen Ford Fiesta. Auch im Ford Fiesta ST Cup wird eine separate Junior- bzw. Damenwertung ausgeschrieben. Der beste Junior (geboren nach dem 30. Juni 1981) und die beste Dame gewinnen jeweils einen Ford Ka. Voraussetzung ist eine Mindestzahl von drei Teilnehmern beziehungsweise Teilnehmerinnen in den jeweiligen Wertungen sowie eine Platzierung unter den ersten 15 der Gesamtwertung. Zudem erhält jeder eingeschriebene Teilnehmer pro absolviertem Rennen von Ford einen Fahrtkostenzuschuss von 300 Euro. Der Ford Fiesta hat als Markenpokal-Fahrzeug bei Ford eine lange Tradition. 1982 hob Ford mit dem Ford Fiesta Ladies Cup eine Rennserie aus der Taufe, die einmalig auf der Welt war. Bis 1986 gaben über 60 Damen im Ford Fiesta XR2 Gas. Einige nutzten den Markenpokal als Sprungbrett für höhere Motorsportklassen. 1990 schickte das Unternehmen beim Ford Fiesta Mixed Cup erneut den "kleinen Kompakten" an den Start. Auch diesmal sorgte die Art des Wettbewerbs für gehöriges Aufsehen. Jeweils ein Fahrer und eine Fahrerin, die zusammen nicht älter als 55 Jahre sein durften, bildeten ein Team.

30.04.2003 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer