Zahlen, Daten, Fakten - Die Ford Werke GmbH

  • Seit der Gründung der Ford-Werke AG am 18. August 1925 in Berlin hat Ford mehr als 40 Millionen Fahrzeuge in Deutschland und in Belgien produziert. Köln ist seit 1930 der Stammsitz des Unternehmens und seit 1998 auch der Sitz der Verwaltung von Ford Europa.
  • 2014 produzierte Ford in seinen Werken in Europa insgesamt 1,43 Millionen Fahrzeuge. Die aktuellen Ford Fahrzeugwerke sind in Köln, Saarlouis, Valencia/Spanien, Kocaeli, Yeniköy und Inönü/Türkei, Craiova/Rumänien und St. Petersburg, Elabuga und Naberezhnye Chelny/Russland. 2014 verkaufte Ford Fahrzeuge in 50 europäischen Märkten.
  • Die Ford Bank hat ebenfalls ihren Firmensitz in Köln. Am 22. Februar 1926 wurde sie in Berlin als Ford Credit Company AG gegründet, um den Absatz von Ford-Fahrzeugen zu unterstützen. Das Institut war das erste seiner Art in Deutschland – die Autobank war erfunden. Marktforschungen zufolge nehmen drei von vier deutschen Fahrzeugkunden Finanzierungs- oder Leasing-Modelle zum Erwerb ihres Automobils in Anspruch. Die Mehrheit von ihnen entscheidet sich für das dem Hersteller verbundene Institut und gibt an, dass es für sie wichtig ist, Fahrzeug und Dienstleistung "aus einer Hand" und somit von der gleichen Markenfamilie bekommen zu können. Die Ford Bank ist eine der bedeutendsten Autobanken im Bundesgebiet. Die Dienstleistungspalette der Ford Bank umfasst heute eine Vielzahl von Angeboten, die sowohl dem privaten Käufer als auch Gewerbekunden den Schritt zum neuen Auto erleichtern und ihm mehr finanzielle Mobilität ermöglichen. So nutzen rund 60 Prozent aller Privatkunden die Dienstleistungen der Ford Bank. Beliebt sind insbesondere die Ford Auswahl-Finanzierung und die Ford Flatrate. Bei der Ford Flatrate sind die Services, ein Garantie-Schutzbrief inklusive Mobilitätsgarantie direkt eingeschlossen. Finanzierungsmodelle wie die Ford Auswahl-Finanzierung vereinen die Vorteile von Finanzierung und Leasing in einem Vertrag. Das Leasing wurde bei der Ford Bank bereits Ende der 70er Jahre eingeführt und wird seither auch für Privatnutzer immer interessanter. Ergänzend können Kunden direkt im Händlerbetrieb auch Kfz-Versicherungen über die Ford Bank abschließen. Für Unternehmenskunden bietet die Ford Bank im Rahmen einer Kooperation – neben der Ford Flatrate Full-Service für kleinere und mittlere Gewerbetreibende –  alle relevanten Dienstleistungen über den Produktbereich Ford Lease Fleet an: vom reinen Finanzleasing über modular wählbare, zusätzliche Services, wie zum Beispiel Technik-, Reifen-, Tank und Versicherungs-Service, bis hin zum kompletten Flottenmanagement. Zum Leistungsspektrum der Kölner Autobank zählt auch der Finanzservice für den Ford-Händler inklusive Online-Banking, Unternehmensversicherungen und Einlagengeschäfte.
  • Die Ford-Werke AG firmiert seit dem 29. November 2004 als Ford-Werke GmbH. 2013  betrug der Umsatzerlös 17,3 Milliarden Euro.
  • Dazu kommen die mit Ford verbundenen Unternehmen, wie beispielweise der Fahrzeug-Getriebehersteller Getrag Ford Transmissions GmbH mit seinem Europasitz in Köln.
  • Ford hatte im Gesamtjahr 2014  in Deutschland einen Pkw-Marktanteil von 6,9  Prozent. Das waren laut Kraftfahrtbundesamt (KBA) 2014  209.131 Pkw-Zulassungen. Ford bietet in Deutschland über seine zumeist mittelständischen Vertriebspartner an mehr als 1.800 Standorten zwischen Flensburg und Freilassing, Aachen und Frankfurt/Oder die Pkw-Modelle Ka, Fiesta, B-MAX, EcoSport, Ford Focus, C-MAX, Grand C-MAX, Kuga, Mondeo, S-MAX und Galaxy sowie die Modelle Tourneo  Custom, Tourneo Connect, Tourneo  Courier und die leichten Nutzfahrzeuge Ford Transit, Ford Transit Custom, Transit Connect, Transit Courier und den Ford Ranger an.
  • Heute beschäftigen die Ford-Werke GmbH am Standort Köln mehr als 18.000 und in Saarlouis mehr als 6.000 Mitarbeiter aus mehr als 50 Nationen.
  • Weitere Ford-Standorte in Deutschland sind das Designcenter, das John-Andrews-Entwicklungszentrum sowie das europäische Teilevertriebszentrum in Köln-Merkenich und die Kundendienstschule in Köln-Feldkassel sowie das europäische Ford Research & Innovation Center (RIC) in Aachen, in dem rund 300 Ingenieure und Wissenschaftler unter anderem an alternativen und konventionellen Antriebssysteme, an aktiven Fahrwerk- und Sicherheitssystemen, neuen Materialien sowie innovativen Fahrzeuginnenraumkonzepten arbeiten.
  • Die Ford-Werke Saarlouis und Köln, in denen die Erfolgsmodelle Ford Focus, Ford C-MAX/ Grand C-MAX und Ford Fiesta gebaut werden, zählen nicht zuletzt wegen der angegliederten Zuliefererparks zu den produktivsten Werken der gesamten europäischen Automobil-Industrie. Das Werk Saarlouis fertigt mit seiner großen Flexibilität auf einer Fertigungslinie neben der Ford Focus Limousine auch die Kombi-Variante Turnier, den sportlichen Ford Focus ST, den rein batterie-elektrisch angetriebenen Ford Focus Electric sowie die Modelle Ford C-MAX und Grand C-MAX.  In Saarlouis sind im Ford Industriepark weitere 1.500 Personen bei Zulieferern beschäftigt.
  • Im Kölner Ford-Werk läuft mittlerweile die siebte Generation des Ford Fiesta vom Band. In den Umbau und die Modernisierung der Fertigung und des Modells wurden seit 2008 mehr als 600 Millionen Euro investiert.
  • Allein in Köln wurden für das moderne Ford Fiesta-Werk (mehr als 4.000 Beschäftigte) im benachbarten Lieferantenpark seit dem Anlauf der Ford Fiesta-Baureihe ab 2001 mehr als 1.500 Arbeitsplätze bei acht Zulieferern geschaffen. Dafür wurden damals Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 525 Millionen Euro getätigt. Das Ford Fiesta-Werk in Köln gilt unter den 138 weltweiten Automobilfabriken als eines der Spitzenwerke bei der schlanken und effizienten Fertigung.
  • Das Fahrzeugwerk Köln fertigte 2014 357.969 Einheiten, Saarlouis kam 2014 auf 296.385 Fahrzeuge.
  • 88  Prozent der im Ford-Werk Köln gebauten Fahrzeuge Ford Fiesta und Fiesta ST sind für den Export in mehr als 60 Länder bestimmt. Darunter sind auch weit entfernt gelegene Ziele wie Australien, Tahiti, Japan und die Vereinigten Arabischen Emirate. Saarlouis hat mit dem Ford Focus eine Exportquote von etwa 80 Prozent und liefert in 80 Länder. Die wichtigsten Auslandsmärkte sind Großbritannien, Italien, Frankreich, Spanien und die Niederlande.
  • Die Standorte Köln und Saarlouis sind europäische Stammwerke für die Modelle Ford Fiesta, Ford Focus und Ford C-MAX/Grand C-MAX. Der Ford Fiesta läuft in Köln seit 1979 vom Band, der Ford Focus feierte sein Debüt in Saarlouis im Jahre 1998
  • Der Ford Fiesta war 2014 nach den Berechnungen von JATO Dynamics mit 308.999 Einheiten der meistverkaufte Kleinwagen in Europa sowie die Nr. 2 unter den meistverkauften Fahrzeugen überhaupt, beides zum dritten Mal in Folge.
  • Ford und Köln werden in vielen Bereichen in einem Atemzug genannt. Das Engagement für die Region und die Stadt, ihre Einwohner und Einrichtungen hat bei Ford eine lange Tradition. Das Unternehmen unterstützt immer wieder große sportliche und kulturelle Veranstaltungen. Ford ist zudem Fahrzeugsponsor des traditionsreichen Fußballvereins 1. FC Köln und auch Förderer des Kölner Karnevals. Das Karnevals-Engagement begann bereits 1951. Damals stellte Ford erstmals 30 Bagagewagen zur Verfügung. Seit 1965 fährt auch das Kölner Dreigestirn mit Ford-Fahrzeugen zu seinen rund 300 Auftritten pro Session.
  • Ford sieht in der Vielfalt seiner Beschäftigten eine Stärke für das Unternehmen und hat daher bereits seit 1996 Diversity als festen Bestandteil in der Unternehmensstrategie verankert. Für die Ford-Werke bedeutet dies Sensibilität im Umgang mit Menschen aus mehr als 50 Nationen, sowie Wertschätzung und Respekt für die Unterschiede eines jeden Einzelnen – sei es aufgrund von Geschlecht, Alter, Herkunft, sexueller Identität und Orientierung, religiöser Ansichten oder Behinderung. So gibt es verschiedene, von der Geschäftsführung anerkannte und geförderte Mitarbeiternetzwerke, welche die Interessen der Beschäftigten vertreten. Die Bandbreite reicht von GLOBE (Gay Lesbian Or Bisexual Employees), dem weltweiten Netzwerk der schwulen, lesbischen und bisexuellen Beschäftigten, dem Womens’ Engineering Panel, einer Gruppe von Frauen in der Produktentwicklung, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Anteil weiblicher Ingenieure im Unternehmen zu erhöhen und weibliche Aspekte in die Produktentwicklung einfließen zu lassen, bis hin zum Netzwerk "Arbeiten & Pflegen", das sich die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege von Angehörigen zum Ziel gesetzt hat. Insgesamt sind die Ford-Werke GmbH mit mehr als 28 Preisen für ihr Diversity Management ausgezeichnet worden.
  • Ford fördert als eines der ersten Unternehmen in Deutschland das ehrenamtliche Engagement seiner Beschäftigten außerhalb des Unternehmens. Ford hat seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur zu solch einem Einsatz für die Gesellschaft aufgefordert, sondern sein Engagement mit einer weltweit gültigen Vereinbarung deutlich gemacht. Ford-Beschäftigte, die ehrenamtliche gemeinnützige Funktionen übernehmen, erhalten dafür zwei bezahlte freie Tage pro Jahr. So haben seit Mai 2000 rund 12.000 Mitarbeiter in rund 190.000 Arbeitsstunden fast 1.600 Projekte realisiert. Ford ist für dieses Engagement bereits mehrfach ausgezeichnet worden – so beispielsweise im März 2010 mit dem "Bürgerpreis – Unternehmen engagiert in Köln 2010" und zuletzt im Februar 2013 mit der Auszeichnung „Engagement des Jahres“ vom Land Nordrhein-Westfalen.
  • Seit 2013 engagiert sich der Ford Fund, eine bereits 1949 von Henry Ford in den USA gegründete gemeinnützige Stiftung, auch in Deutschland. Sie fördert in erster Linie Bildungs- und Fahrsicherheitsprogramme sowie gemeinnützige Projekte.
  • Mit der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen verbindet Ford seit Jahren eine enge Kooperation. Bereits seit 1979 verleiht Ford jährlich den Henry-Ford-II-Studienpreis an den jeweils besten Bachelor-Absolventen der Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik und vergibt darüber hinaus an weibliche Studierende der Fachrichtung Maschinenbau die so genannten Henry-Ford-Stipendien.

Text: April 2015 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2017 Stefan Klausmeyer