Ford Mondeo Hybrid

Ford Mondeo: drei neue Motoren und Allradantrieb

Der neue Ford Mondeo hatte am Samstag, 7. Februar, seine offizielle Händlermarkteinführung in Deutschland. Zum Stichtag ist die neue Baureihe in drei Karosserievarianten (4-türige Limousine/exklusiv mit Hybridantrieb, 5-türige Limousine sowie Turnier), in drei Ausstattungsversionen (Trend, Titanium, Hybrid) sowie in sieben Leistungsversionen verfügbar. Ford erweitert nun die Auswahlmöglichkeiten für den neuen Mondeo um drei zusätzliche Motoren – ein Benziner, zwei Diesel – und um zwei Varianten mit Allradantrieb.

Voraussichtlich ab März bestellbar sind:

  • der mehrfach preisgekrönte 1,0-Liter-EcoBoost-Dreizylinder mit einer Leistung von 92 kW (125 PS),
  • der 1,5-Liter-Diesel mit 88 kW (120 PS),
  • die Versionen mit Allradantrieb in Kombination mit dem 2,0 Liter großen TDCi-Diesel,
  • sowie der neue 2,0-Liter-TDCi-Diesel mit sequenzieller Bi-Turbo-Aufladung und einer Leistung von 155 kW (210 PS).

Insgesamt sind damit 14 Motor-Getriebe-Kombinationen für den neuen Mondeo lieferbar – das ist die umfangreichste Antriebspalette in der 21-jährigen Geschichte dieser Baureihe. Das Leistungsspektrum reicht bei den Benzinern künftig nun von 92 kW (125 PS) bis 176 kW (240 PS) und bei den Dieseln von 88 kW (120 PS) bis 155 kW (210 PS). Der Einstiegspreis ins Mondeo-Fahrvergnügen beginnt bei 25.400 Euro (unverbindliche Preisempfehlung der Ford-Werke GmbH inkl. MwSt.) für die fünftürige Modellvariante in der Ausstattung „Trend“ mit dem 1,0-Liter-EcoBoost-Motor und 92 kW (125 PS). Im Verlauf dieses Jahres wird der neue Ford Mondeo auch mit besonders verbrauchs- und emissionsarmen „ECOnetic“-Versionen debütieren – sowie als Ford Vignale Mondeo, dabei handelt es sich um eine neue, gehobene Produktlinie für höchste Ansprüche.

„Mit der umfangreichen Palette von Antrieben, die nun in unserem hochmodernen Werk im spanischen Valencia vom Band rollt, bietet Ford die größte Auswahl an Antrieben, die jemals für den Ford Mondeo zur Verfügung stand“, sagte Roelant de Waard, Vice President, Marketing, Sales & Service, Ford of Europe. „Ausgereifte Technologien wie der Gurt-Airbag machen den Ford Mondeo zu einer noch überzeugenderen Wahl in seinem Segment“.

Inzwischen konnte der neue Ford Mondeo in Deutschland bereits mehr als 8.000 Bestellungen für sich verbuchen. Besonders beliebt bei den Kunden sind die Versionen mit Einpark-Assistent und adaptiven Frontscheinwerfern mit LED-Technologie.

Neu: der 1,0-Liter-Dreizylinder

Wichtigste Neuerung im Spektrum der Benzinantriebe für den neuen Mondeo ist das Debüt des hocheffizienten 1,0-Liter-EcoBoost-Motors, der eine Leistung von 92 kW (125 PS) mit einem ausgesprochen niedrigen Normverbrauch von nur 5,1 (Limousine) beziehungsweise 5,2 l/100 km (Turnier) vereint. Der dreimal in Folge als „International Engine of the Year“ ausgezeichnete Dreizylinder hat sich in den kleineren Baureihen von Ford bereits hervorragend bewährt. Er bereichert die neue Mondeo-Familie nicht nur um ein weiteres Stück Hightech, sondern ermöglicht gegenüber der Mondeo-Vorgänger-Generation auch einen niedrigeren Basispreis (25.400 Euro für die fünftürige Limousine, 26.400 Euro für den Turnier). Dieser Dreizylinder-Motor wird im neuen Mondeo grundsätzlich mit der „Trend“-Ausstattung kombiniert.

 

Bekannt und bewährt sind die beiden weiteren Benzin-Aggregate:

  • Der 1,5 Liter große EcoBoost-Motor mit 118 kW (160 PS) ist mit manuellem Sechsgang-Getriebe ab 27.150 Euro (Turnier: 28.150 Euro) bestellbar, für 2.000 Euro Aufpreis wird per Sechsgang-Automatik geschaltet.
  • Der 2,0-Liter-EcoBoost-Motor sorgt in den zwei Leistungsstufen 149 kW (203 PS) und 176 kW (240 PS) für effizienten Vortrieb. Beide Top-Benziner kommen in Verbindung mit der „Titanium“-Ausstattung und sind an die Sechsgang-Automatik gekoppelt. Die 203-PS-Version beginnt bei 34.150 Euro (Turnier: 35.150 Euro), das 240-PS-Aggregat ist ab 36.150 Euro (Turnier: 37.150 Euro) erhältlich.

Bei allen drei Mondeo-Benzinern (1,0 Liter, 1,5 Liter und 2,0 Liter) ist ein Start-Stopp-System serienmäßig mit an Bord.

Neu: der 1,5-Liter-TDCi-Diesel

Mit einer Leistung von 88 kW (120 PS) übertrifft der 1,5-Liter-TDCi-Dieselmotor den bewährten 1,6-Liter-TDCi, den er ablösen wird, um drei kW (fünf PS), behält dessen vorbildliche Verbrauchs- und Emissionswerte jedoch bei. In der besonders sparsamen „ECOnetic“-Version kommt der Mondeo 1,5-Liter-TDCi mit einem Normverbrauch von 3,6 Litern (Turnier: 3,8 Liter) 100 Kilometer weit, die CO2-Werte sind mit 94 g/km (Turnier: 99 g/km) für diese Fahrzeugklasse herausragend gut. Mit der Ablösung des 1,6-Liter-TDCi durch den 100 Kubikzentimeter kleineren Motor entsprechen sämtliche Triebwerke der neuen Mondeo-Familie der Euro-6-Norm. Preis: ab 28.450 Euro (Turnier: 29.450 Euro). Die nochs sparsamere „ECOnetic“-Version steht ab 29.000 Euro zu Wahl (Turnier: 30.000 Euro).

Darüber rangiert der moderne 2,0-Liter-TDCi-Diesel, der in zwei Leistungsstufen erhältlich ist: mit 110 kW (150 PS) und mit 132 kW (180 PS) – jeweils mit serienmäßigem Start-Stopp-System und wahlweise mit 6-Gang-Handschaltung oder mit der Ford PowerShift-Automatik. Einstiegspreis (6-Gang): ab 29.950 Euro (Turnier: 30.950 Euro) beziehungsweise (Ford PowerShift) ab 31.950 Euro (Turnier: 32.950 Euro).

Die ebenfalls 110 kW (150 PS) starke „ECOnetic“-Version mit einem kombinierten Verbrauch von 4,1 Liter (Limousine) beziehungsweise 4,2 Liter (Turnier) kann ab 30.500 Euro geordert werden (Turnier: 31.500 Euro).

Neu: der Allradantrieb

In ihrer vierten Generation tritt die Mondeo-Baureihe erstmals seit rund 20 Jahren auch wieder mit Allradantrieb an, und zwar in Kombination mit dem 2,0-Liter-TDCi-Diesel: die 110 kW (150 PS) starke Version wird mit manuellem 6-Gang-Schaltgetriebe kombiniert und kostet ab 31.950 Euro (Turnier: ab 32.950 Euro). Die Version mit 132 kW (180 PS) wird mit dem Ford PowerShift-Automatikgetriebe kombiniert, steht exklusiv für die Ausstattungsversion „Titanium“ zur Verfügung und kostet ab 38.450 Euro (Turnier: 39.450 Euro).

Neu: der Bi-Turbo-Diesel

Der neue 2,0-Liter-TDCi mit Bi-Turbo-Aufladung und 155 kW (210 PS – Drehmoment: 450 Nm) rundet das Dieselangebot nach oben ab. Er verfügt serienmäßig über die Ford PowerShift-Automatik. Zwischen 1.750 und 3.000 Touren erzielt das doppelt aufgeladene Common-Rail-Dieseltriebwerk ein maximales Drehmoment von 450 Nm. Diese Version begnügt sich mit einem kombinierten Dieselverbrauch von 5,8 (Limousine) bzw. 5,9 l/100 km (Turnier). Der Bi-Turbo-Diesel ist in der „Titanium“-Version ab 37.950 Euro verfügbar, den Turnier gibt es ab 38.950 Euro.

Die 14 Motor-Getriebe-Kombinationen im Überblick

Nachfolgend ein Überblick über Leistung, Verbrauchswerte und CO2-Emissionen der 14 Antriebskombinationen des neuen Ford Mondeo:

Modell (5-Türer)

Leistung kW (PS)

Verbrauch l/100 km (kombiniert)

CO2-Emissionen g/km      (kombiniert)

1,0-l-EcoBoost, 6-Gang, manuelles Schaltgetriebe

92 (125)

5,1

119

1,5-l-EcoBoost, 6-Gang, manuelles Schaltgetriebe

118 (160)

5,8

134

1,5-l-EcoBoost, 6-Gang-Automatikgetriebe

118 (160)

6,3

146

2,0-l-EcoBoost, 6-Gang-Automatikgetriebe

149 (203)

7,3

169

2,0-l-EcoBoost, 6-Gang-Automatikgetriebe

176 (240)

7,3

169

 

 

 

 

1,5-l-TDCi, 6-Gang, manuelles Schaltgetriebe

ECOnetic

88 (120)


88 (120)

4,2


3,6

109


94

2,0-l-TDCi, 6-Gang, manuelles Schaltgetriebe

ECOnetic

110 (150)


110 (150)

4,4


4,1

115


107

2,0-l-TDCi, Ford Powershift-Automatikgetriebe

110 (150)

4,8

125

2,0-l-TDCi, 6-Gang, manuelles Schaltgetriebe

ECOnetic

132 (180)


132 (180)

4,4


4,1

115


107

2,0-l-TDCi, Ford Powershift-Automatikgetriebe

132 (180)

4,8

125

2,0-l-TDCi, 6-Gang, manuelles Schaltgetriebe (Allradantrieb)

110 (150)

4,8

124

2,0-l-TDCi, Ford Powershift-Automatikgetriebe (Allradantrieb)

132 (180)

5,2

134

2,0-l-TDCi-Bi-Turbo, Ford Powershift-Automatikgetriebe

155 (210)

5,8

173

 

 

 

 

2,0-l-Hybrid (4-Türer)

138 (187)

4,2

99

 

Drei Ausstattungslinien mit reichhaltigem Serienumfang – attraktiver Basispreis

Der neue Mondeo ist in den Ausstattungslinien „Trend“ und „Titanium“ sowie in der darauf aufbauenden Version „Hybrid“ (Limousine, 4-Türer) erhältlich.

Die „Trend“-Ausstattung umfasst unter anderem eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, das innovative MyKey-Schlüsselsystem mit individuell programmierbarem Zweitschlüssel, elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie das Audiosystem CD mit USB-Anschluss und Lenkrad-Fernbedienung. Besonders bemerkenswert: Als Ford Mondeo Trend 1,0-Liter-EcoBoost ist die neue Limousine bereits ab 25.400 Euro erhältlich – der Einstiegspreis der abgelösten Mondeo-Generation lag bei 27.150 Euro. Der Ford Mondeo Turnier in Trend-Ausstattung kann ab 26.400 Euro bestellt werden.

Die hochwertige „Titanium“-Ausstattung bringt zahlreiche weitere Ausstattungs-Highlights mit. Über den „Trend“-Umfang hinaus gehört beispielsweise das innovative, sprachgesteuerte Konnektivitätssystem Ford SYNC 2 mit Acht-Zoll-Touchscreen (Bildschirm-Diagonale: 20,3 Zentimeter) zum serienmäßigen Lieferumfang dieser Modelllinie. Zudem überzeugt die technikaffine „Titanium“-Linie durch zahlreiche hochmoderne Assistenzsysteme, die ebenfalls serienmäßig mit an Bord sind, wie zum Beispiel: Fahrspur-Assistent inklusive Fahrspurhalte-Assistent und Müdigkeitswarner, Fernlicht-Assistent, Scheinwerfer-Assistent mit Tag/Nacht-Sensor. Die Mondeo Limousine „Titanium“ mit der Einstiegsmotorisierung (1,5-Liter-EcoBoost-Benziner) steht ab 30.150 Euro zur Wahl, der Mondeo Turnier mit der gleichen „Titanium“-Einstiegsmotorisierung beginnt bei 31.150 Euro.

Die dritte Ausstattungsversion ist der Ford Mondeo „Hybrid“. Der neue Mondeo Hybrid ist das erste jemals von Ford in Europa produzierte Modell mit Hybrid-Antrieb. Die viertürige Limousine mit Benzin-/Elektroantrieb basiert auf der „Titanium“-Ausstattung. Ein regeneratives Bremssystem gewinnt kinetische Energie zurück und speichert sie in den Lithium-Ionen-Akku (1,4 kWh/5 Ah). Über Ladestand und Betriebszustände des Hybrid-Antriebs informiert eine spezielle Anzeige mit zwei jeweils 10,7 Zentimeter großen Farbdisplays im Instrumententräger. Der Mondeo Hybrid ist ab 34.950 Euro erhältlich.

19.02.2015 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2018 Stefan Klausmeyer