Weltpremiere: Neuer Ford Fiesta ST mit 200 PS starkem EcoBoost-Dreizylinder und Fahrprogramm-Auswahl

Ford Performance enthüllt die dritte Generation des Fiesta ST; sportlicher Kleinwagen feiert sein Messedebüt auf dem Genfer Automobilsalon. Erstes Ford Performance-Modell mit drei Zylindern: Komplett neu entwickelter EcoBoost-Turbobenziner mit 1,5 Liter Hubraum mobilisiert 147 kW (200 PS). Von Ford entwickelte Innovation: Zylinderabschaltung zur Reduzierung der CO2-Emissionen. Weiteres Novum: Fahrprogrammauswahl ermöglicht Anpassung von Motoransprechverhalten, Lenkung, Motorsound und Elektronischer Stabilitätskontrolle. Electronic Sound Enhancement (ESE) und aktive Sportabgasanlage betonen sportlichen Klang des Dreizylinders. Mehr Personalisierungsmöglichkeiten als jemals zuvor: Styling-Pakete, SYNC 3 mit bis zu 8 Zoll großem Touchscreen sowie hochwertiges B&O PLAY® Sound-System. Noch vor seiner offiziellen Messepremiere auf dem Genfer Automobilsalon gibt der neue Ford Fiesta ST sein Videodebüt.

Weltpremiere für den neuen Ford Fiesta ST: Ford Performance hat heute die nächste Generation des sportlichen Kleinwagens enthüllt. Als erstes Sportmodell des Kölner Autoherstellers überhaupt verfügt er über einen Dreizylindermotor. Der komplett neu entwickelte EcoBoost-Turbobenziner mit 1,5 Liter Hubraum mobilisiert 147 kW (200 PS) sowie 290 Newtonmeter maximales Drehmoment und katapultiert den Fiesta ST bei Bedarf in voraussichtlich 6,7 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Ein Novum für einen Dreizylinder ist die kraftstoffsparende Zylinderabschaltung: Das von Ford entwickelte System ermöglicht niedrige CO2-Emissionen von voraussichtlich 114 g/km. Sein Messedebüt feiert der Newcomer auf dem 87. Genfer Automobilsalon Anfang März. Marktstart in Deutschland ist 2018 – dann unter anderem mit der bislang größten Auswahl an Personalisierungsoptionen sowie als Drei- und Fünftürer.

Der neue Ford Fiesta ST präsentiert sich sportlicher denn je. Erstmals kann der Fahrer in dem sportlichen Topmodell der Erfolgsbaureihe zwischen drei unterschiedlichen Fahrmodi ,Normal‘, ,Sport‘ und ,Track‘ wählen. Dabei werden neben dem Ansprechverhalten des Motors auch die Lenkung sowie die Regelschwellen der Fahrerassistenzsysteme angepasst. Das Ergebnis: Der neue Ford Fiesta ST überzeugt auf geschwungenen Landstraßen und schnellen Autobahnetappen ebenso wie auf der Rennstrecke mit hohem Fahrspaßpotenzial. Zum emotionalen Fahrerlebnis tragen auch das Electronic Sound Enhancement (ESE) sowie die aktive Sportabgasanlage bei. Abhängig vom jeweiligen Fahrprogramm unterstreichen diese Technologien den sportlichen Klang des neuen 1,5-Liter-Motors zusätzlich.

„Die nächste Generation des Ford Fiesta ST kombiniert hochmoderne Technologien mit einem innovativen Antriebsstrang und einem sensibel ansprechenden Fahrwerk. Als sportliche Speerspitze der in Köln produzierten Baureihe verkörpert er damit perfekt unsere Philosophie“, betont Joe Bakaj, als Vizepräsident von Ford Europa verantwortlich für die Produktentwicklung. „Die unterschiedlichen Fahrprogramme und der innovative EcoBoost-Dreizylinder sorgen für eine neue Dimension von Fahrspaß. Dabei kombiniert der neue Ford Fiesta ST beeindruckende Performance und faszinierende Fahrleistungen mit wegweisender Effizienz.“

Neu entwickelter EcoBoost-Dreizylinder mit 1,5 Litern Hubraum

Der innovative 1,5-Liter-Dreizylinder ist das neueste Mitglied der Ford EcoBoost-Motorenfamilie, zu der auch der mehrfach preisgekrönte EcoBoost-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum gehört. Dank moderner Motoren-Technologien wie Benzin-Direkteinspritzung, variabler Nockenwellensteuerung (Ti-VCT) und Turbo-Aufladung vereint das nach dem Downsizing-Prinzip konzipierte Triebwerk vorbildliche Effizienz mit beeindruckenden Fahrleistungen. Aufgrund seiner Bauweise erzielt der Dreizylinder bereits bei niedrigen Drehzahlen ein hohes Drehmoment. Für den Turbolader entwickelten die Ingenieure von Ford neu gestaltete Schaufelräder. Sie sorgen dafür, dass der nötige Ladedruck früher zur Verfügung steht. Das Resultat: ein direkteres Ansprechverhalten und noch mehr Fahrspaß.

Der fortschrittliche EcoBoost-Motor des neuen Fiesta ST zeichnet sich durch ein besonders innovatives Verbrennungsverfahren aus. Es kombiniert die Saugrohreinspritzung mit der Benzin-Direkteinspritzung. Dies resultiert in einer hohen Leistungsausbeute und direktem Ansprechverhalten sowie höherer Effizienz bei niedrigen Drehzahlen. Gleichzeitig sinkt der CO2-Ausstoß. Zusätzlich verfügt der Ford Fiesta ST ab Werk über einen Partikelfilter, der ebenfalls zur Reduzierung der Schadstoffemissionen beiträgt.

Die fortschrittliche, von Ford entwickelte Zylinderabschaltung – die auch im Dreizylinder-EcoBoost-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum zum Einsatz kommen wird – ermöglicht im neuen Ford Fiesta ST vorbildliche Effizienz ohne Leistungseinbußen. Wenn nur geringe Motorleistung erforderlich ist, etwa im Schubbetrieb oder bei gleichmäßiger Geschwindigkeit, stoppt die Zylinderabschaltung vollautomatisch die Benzineinspritzung sowie die Ventilbetätigung für einen der drei Brennräume. Das Ab- und Anschalten des Zylinders erfolgt innerhalb von nur 14 Millisekunden und damit 20 Mal schneller als ein menschlicher Lidschlag. Da Ford diese Technologie mit modernen Lösungen zum Ausgleich von Vibrationen kombiniert, bleibt die Zylinder-Abschaltung für die Insassen praktisch unmerklich. Auch die Leistung entfaltet sich harmonisch und ruckfrei.

Der komplett aus Aluminium gefertigte Motor wartet zudem mit einem integrierten Abgaskrümmer auf. Dieser minimiert die Distanz, die die Abgase auf ihrem Weg von Zylinder zum Turbolader zurücklegen müssen. Das bringt gleich mehrere Vorteile: Der Motor erreicht schneller seine optimale Betriebstemperatur und überzeugt mit einer weiter gesteigerten Effizienz. Gleichzeitig steht das Drehmoment noch früher zur Verfügung.

Neue Fahrmodus-Auswahl für ein noch individuelleres Fahrerlebnis

Der Fahrer kann über eine Taste zwischen drei verschiedenen Programmen wählen, die unter anderem die Lenkung, das Motoransprechverhalten, die Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) und den Auspuffklang beeinflussen. Ganz gleich ob im Stadtverkehr, auf der Landstraße oder im Rahmen von Track Days auf abgesperrter Rennstrecke: Der neue Ford Fiesta ST bietet für jeden Einsatzzweck das passende Set-up.

  • Der Normal-Modus ist maßgeschneidert für den Alltagsverkehr. Die vorkonfigurierte Einstellung von Motorsteuerung, Traktionskontrolle, ESC, elektrisch unterstützter EPAS-Servolenkung, Electronic Sound Enhancement sowie des Auspuffklangs sorgt für hohen Fahrspaß auf öffentlichen Straßen.
  • Im Sport-Modus sprechen Gaspedal und Motor direkter auf Befehle des rechten Fußes an. Die EPAS-Servolenkung vermittelt noch mehr Rückmeldung über die Fahrbahnbeschaffenheit und ermöglicht insbesondere in schnell durchfahrenen Kurven eine noch zielgenauere Positionierung des Fiesta ST. Gleichzeitig untermalt der Fiesta ST auch akustisch sein hohes fahrdynamisches Potenzial: Das Zusammenspiel zwischen der aktiven Geräuschkompensation (Active Noise Control) und dem Electronic Sound Enhancement sorgt im Innenraum für eine sportliche Note.
  • Der Track-Modus adaptiert sämtliche Parameter, um schnellstmögliche Rundenzeiten zu erreichen. Dies beinhaltet die Deaktivierung der Traktionskontrolle sowie die Aktivierung der höchsten ESC-Regelschwelle.

In Sachen Fahrdynamik setzt der Ford Fiesta ST traditionell Maßstäbe in seinem Segment. Die neue Generation überzeugt mit einem speziellen Sportfahrwerk, für das die Experten von Ford Performance verantwortlich zeichnen. Darüber hinaus profitiert der rasante Kleinwagen von der aktiven Fahrdynamikregelung Torque Vectoring Control (TVC). Durch selektiven Bremseingriff ermöglicht sie in schnell durchfahrenen Kurven eine bestmögliche Drehmomentverteilung zwischen den angetriebenen Vorderrädern, verhindert auf diese Weise ein mögliches Untersteuern und sorgt für ein stabileres Fahrverhalten. Der neue Ford Fiesta ST verfügt zudem über eine dreistufige Elektronische Stabilitätskontrolle: Der Fahrer kann zwischen aktiviertem und ESC mit erweiterter Regelschwelle wählen oder das System komplett deaktivieren.

Umfangreiches Personalisierungsangebot

Der neue Ford Fiesta ST ist ab Anfang 2018 sowohl als Dreitürer als auch in einer fünftürigen Version erhältlich. Im Vergleich zum Vorgänger überzeugt der sportliche Kölner im Innenraum mit einer noch größeren Gestaltungsvielfalt sowie umfangreicheren Individualisierungsoptionen als jemals zuvor. Das Angebot umfasst unter anderem eine Vielzahl an Zierelementen für Schalthebel, Lenkrad, Türgriffe und Armaturenbrett. Zudem können Kunden zwischen mehreren Styling-Paketen wählen. Der ergonomisch gestaltete Innenraum vermittelt mit den konturierten Recaro-Sitzen und dem unten abgeflachten Lenkrad Rennsportflair. Beim Exterieur stehen zahlreiche attraktive Lackierungen zur Wahl, darunter auch der neue Farbton Liquid Blue. Das markante Karosseriedesign setzt betont sportliche Akzente. Der großdimensionierte Kühlergrill erinnert an die Rennwagen der Marke und verleiht dem neuen Fiesta ST in Kombination mit den exklusiven Leichtmetallrädern im 18-Zoll-Format einen unverwechselbaren Auftritt.

„Mit unseren ST-Modellen machen wir die Faszination und den Fahrspaß von Ford Performance für einen breiten Kundenkreis erlebbar“, erklärt Matthias Tonn, der für die Entwicklung des Fiesta ST verantwortliche Chefingenieur. „Der neue Fiesta ST wird sowohl als Drei- wie auch als Fünftürer und mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten erhältlich sein, die perfekt zum dynamischen Charakter dieses Fahrzeugs passen. Kurzum: Er bietet für jeden Geschmack die passenden Optionen und erschließt damit noch mehr Fans.“

Mithilfe des Kommunikations- und Entertainmentsystems Ford SYNC 3 steuern die Insassen ihr angeschlossenes Smartphone sowie Audio und Navigationsfunktionen ganz einfach per Sprachbefehl. iPhone-Nutzer können Apple CarPlay, Android-Nutzer Android AutoTM aktivieren. Die Bedienung über den bis zu 8 Zoll großen Touchscreen erfolgt intuitiv wie bei einem Tablet mithilfe von Wischbewebungen und Multi-Touch-Fingerbewegungen. Auf Wunsch verwandelt das hochwertige B&O PLAY® Sound-System – das auch für alle übrigen Versionen des neuen Ford Fiesta erhältlich ist – den Innenraum in einen mobilen Konzertsaal.

Ford Performance

Die global agierende Abteilung Ford Performance dient der Marke als Innovationsschmiede und Testlabor. Das aus internationalen Experten bestehende Team kreiert einzigartige Hochleistungs-Fahrzeuge und -Fahrzeugteile sowie Accessoires und Fahrerlebnisse für Kunden. Zudem entwickeln die Ford Performance-Ingenieure Innovationen und Technologien in den Bereichen Aerodynamik, Leichtbau, Elektronik, Antriebsstrang und Kraftstoffeffizienz, die der gesamten Produktpalette von Ford dienen.

„Im neuen Ford Fiesta ST kommen unter anderem jene innovativen Technologien zum Einsatz, die Ford Performance für den Supersportwagen Ford GT sowie für den allradgetriebenen Ford Focus RS entwickelt hat. Hierzu zählen zum Beispiel das System zur Benzineinspritzung sowie die unterschiedlichen Fahrprogramme“, betont Dave Pericak, Direktor von Ford Performance. „Als Team arbeiten wir täglich daran, dass unsere Kunden noch mehr Fahrspaß erleben. Dabei steht für uns insbesondere die Demokratisierung innovativer Performance-Technologien im Fokus – Fortschritt soll für jeden erfahrbar sein.“

Noch vor seiner offiziellen Messepremiere auf dem Genfer Automobilsalon gibt der neue Ford Fiesta ST sein Videodebüt: Am Steuer des dynamischen Kleinwagens liefert sich Rallye-Pilotin Toni Kelly eine actiongeladene Verfolgungsjagd mit BMX-Profi Sebastian ,Bas‘ Keep. Diese führt quer durch die Kölner Produktionshallen, in denen der Newcomer vom Band läuft. In dem mit zahlreichen Stunts gespickten Film stellt die neue sportliche Speerspitze der Fiesta-Baureihe ihre dynamischen Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis.

24.02.2017 / Ford

Ford FanAward 2015
© 2017 Stefan Klausmeyer